Niederländische Sissy-Boy fragt Zahlungsaufschub an

Das niederländische Heimaccesoires- und Modeunternehmen Sissy-Boy muss um Zahlungsaufschub bitten.

Die enttäuschenden Verkaufszahlen von Ende 2018 hätten das Unternehmen ernsthaft unter Druck gesetzt und daraufhin wurde mit der Käufersuche begonnen, die aber leider bisher erfolgslos verlief, teilte Sissy-Boy in einer Pressemitteilung am Montag mit. Ein Familienunternehmen mit dem man sich bisher in Gesprächen befand, habe sich wider Erwarten in letzter Minute zurückgezogen. Sollten die Gläubiger keinen Zahlungsaufschub gewähren, folgt oft die Insolvenz in den Niederlanden.

Der Eigentümer Brand Retail Group, der auch Marken wie Gsus und Kings of Indigo in der Vergangenheit im Portfolio führte, hat die 1982 gegründete Marke Sissy-Boy im November 2017 übernommen. Die 42 Läden im Benelux-Gebiet und der Onlineshop, der auch nach Deutschland liefert, sollen vorerst noch geöffnet bleiben. Derzeit suchen die Brand Retail Group und Geschäftsführung von Sissy-Boy noch weiter nach möglichen Käufern.

Foto: Sissy Boy

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN