Paketzusteller schließen Paketshops und setzen auf kontaktloses Bestellen

Deutsche Paketzusteller setzen auf kontaktloses Bestellen, um das Coronavirus-Infektionsrisiko einzudämmen.

Der Paket- und Brief-Express-Dienst DHL empfiehlt daher seinen Kunden für den Empfang der Pakete einen Ablageort zu vereinbaren. Das Unternehmen wirbt damit, dass auch Pakete ohne Anwesenheit empfangen werden können, vorfrankierte Pakete zur Retour abgeholt werden und so das Infektionsrisiko durch persönlichen Kontakt reduziert wird.

Auch die dpd-Gruppe setzt auf Abstand, statt persönlicher Quittierung bei der Paketzustellung. In einer Mitteilung von Mittwoch erklärte das Unternehmen außerdem, dass kleine, flache Pakete vorübergehend im Briefkasten abgelegt werden und Kunden dem Dienstleister die Abstellerlaubnis erteilen sollen.

Viele der Geschäfte, die sonst als Paketshops für die Paketzusteller dienen, haben wegen des Coronavirus geschlossen. Seit Mittwoch sollen zwar wieder einige der Paketshops geöffnet haben, allerdings empfiehlt das Unternehmen, aufgrund von möglichen lokalen Maßnahmen der Behörden, sich das Paket an der eigenen Adresse ablegen zu lassen.

„Wir sorgen in Deutschland dafür, dass Ihre Sendungen bei Ihnen ankommen – auch in schwierigen Zeiten. Bleiben Sie gesund”, so DPD Geschäftsführer Eric Malitzke in einer Videobotschaft zur aktuellen Lage.

Foto: bubi / Pixelio

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN