(werbung)

Die europäische Private Equity Gruop Permira [PERM.UL], zu der zeitweise unter anderem Dr. Martens, Hugo Boss und die Ferretti Group gehörten, hat den deutschen Modehändler und Exporteur Schustermann & Borenstein gekauft. Dies gaben die beiden Unternehmen am Dienstag bekannt, ohne dabei auf finanzielle Details einzugehen.

Wie Reuters berichtet, wurde das in München sitzende Familienunternehmen Schustermann & Borenstein 2012 von der französischen Investmentgesellschaft Ardian erworben. Das Unternehmen soll 700 bis 800 Millionen Euro wert sein.

Der Einstieg Permiras bei Schustermann & Borenstein wird als Meilenstein im rapiden Wachstum des Handelsunternehmens gesehen, insbesondere für dessen E-Commerce. Cheryl Potter, Head of Consumer bei Permira ist der Ansicht, dass Schustermann & Borenstein „ein aufregender Businessleader“ sei, der „eine Kette exklusiver Mode mit einem E-Commerce mit großem Wachstumspotential vereint.“

“Wir werden unseren reichen Erfahrungsschatz zu den Themen Marken, E-Commerce und Technologie zu Schustermann & Borenstein bringen und die Expansion des Unternehmens vorantreiben“, Fügte Potter hinzu.

Der Managing Director von Schustermann & Borenstein, Daniel Schustermann, erklärte, er sei "erfreut" über die neue Situation: "Permira ist der ideale Partner für unsere zukünftigen Expansionspläne. Darüber hinaus möchten wir Ardian für die Unterstützung und die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren danken“, so der Manager.

Im Jahr 2015 konnte der Retailer 300 Millionen Euro umsetzen und vor Steuern und Abgaben ein EBITDA von 55 Millionen Euro ausweisen.

Schustermann & Borenstein exportiert Mode nach Osteuropa und in andere Länder. Außerdem verkauft das Unternehmen Mode in stationären Einzelhandel in München und Wien sowie online via BestSecrets.com.