Pilotprojekt Sharing Economy: Tchibo zieht nach einem Jahr Bilanz

Ende Januar 2018 startete Tchibo als erstes großes Handelsunternehmen das Pilotprojekt ‚Tchibo Share‘. In Kooperation mit dem Magdeburger Unternehmen kilenda bietet Tchibo nachhaltig produzierte Baby-, Kinder- und Damen-Kleidung zur Miete an. Jetzt zieht Tchibo eine erste Bilanz.

Beliebt: Kleine Größen und klassische Kinder-Basics

So viel ist schon klar: Der Pilotversuch Tchibo Share wird fortgesetzt. Sowohl mit der Warenkorbgröße als auch mit der Conversion Rate zeigt sich das Unternehmen nach einem Jahr Probelauf zufrieden. Das Projekt wachse, heißt es in der Presseerklärung. Besonders gerne wird Kinderbekleidung gemietet, zu den „Bestsellern“ gehören Klassiker wie die blaue Regenhose (kostet beispielsweise 2,20 Euro im Monat), gestreifte Babybodies und klassische Langarmshirts. Die am meisten bestellten Größen sind 74/80, gefolgt von 86/92 und 98/104.

Kaum nachgefragt: Bettwäsche und Schaukelpferd

Ab Größe 110 nehmen die Bestellungen allerdings ab. Auch Bettwäsche, eine pinke Softshelljacke und ein Holz-Schaukelpferd blieben im Online-Regal liegen. Tchibo Kreislauf-Expertin Sarah Herms: „Wir entwickeln unser nachhaltiges Angebot permanent am Bedarf potenzieller Kunden weiter. Welche Mietprodukte helfen jungen Familien, um ihren Alltag einfach und nachhaltig organisieren zu können?“ Um Tchibo Share langfristig und damit nachhaltig zu betreiben, so Herms, brauche es aber ein breiteres Kunden-Fundament. Hieran zu arbeiten sei der Fokus für das zweite Jahr. „Je mehr wir unser Angebot verbreitern, desto mehr leihen sich unsere Kunden aus“, so Herms weiter.

Die meisten Kunden kommen derzeit aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Am wenigsten mietfreudig zeigen sich Saarländer, Oberbayern und Bremer. Erfreulich sei der Zustand der Mietware: 90 Prozent der vermieteten Kleidungsstücke seien wieder einsetzbar.

Ziel: Sharing-Bewegung ins Rollen bringen

Im neuen Projektjahr will Tchibo weiter an dem Ausbau von Tchibo Share arbeiten. Dazu gehört der Ausbau des Sortiments alle sechs Wochen ebenso wie die Einführung einer weiteren Kategorie: Kindersportmode. Die soll ab dem 21. Mai live gehen. Weitere Kategorien sollen Equipment für Familienurlaube sein und Kinderausstattung. „Mit Tchibo Share versuchen wir unsere Kunden zu inspirieren, ein solches Angebot auszuprobieren und im Optimalfall in ihren Alltag zu integrieren. Es ist uns wichtig, Alltagsbegleiter für Familien zu sein und ihnen Services zu bieten, die unkompliziert im Alltag umzusetzen sind und die Umwelt schonen,“ betont Nanda Bergstein, Direktorin Unternehmensverantwortung.

Foto: Tchibo

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN