Der britische Schuhhändler Kurt Geiger könnte in absehbarer Zeit wieder einmal den Besitzer wechseln. Einem Bericht des Nachrichtensenders Sky News zufolge haben am Montag „eine Reihe von Bietern erste Angebote abgegeben“. Zu denen zähle auch der US-amerikanische Finanzinvestor Lion Capital, berichtete der britische Sender unter Berufung auf nicht namentlich genannte Quellen. Interesse bekundet hätten zudem unter anderem L Capital, die Beteiligungsgesellschaft des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH, und der Private-Equity-Investor Advent International. Ob diese letztlich formale Gebote abgeben würden, sei aber noch nicht sicher.

Den Informationen von Sky News zufolge wird der Wert des Übernahmekandidaten auf etwa 250 Millionen Britische Pfund taxiert, umgerechnet also knapp 338 Millionen Euro. Ob der Kaufpreis tatsächlich so hoch ausfallen werde, sei aber noch nicht sicher, heißt es in dem Bericht.

Nach einem vom US-amerikanischen Finanzinvestor Sycamore Partners unterstützten Buyout im vergangenen Jahr gehört Kurt Geiger derzeit dem Management des Unternehmens. Bis dahin war der 1963 gegründete Schuhhändler Teil des US-amerikanischen Modekonzerns The Jones Group gewesen, der Ende 2013 von Sycamore Partners übernommen worden war. In den Jahren zuvor hatte Kurt Geiger in rascher Folge verschiedene Besitzer gehabt, darunter mehrere Finanzinvestoren, aber auch Mohammed Al-Fayed, den früheren Besitzer des Londoner Luxuskaufhauses Harrods. Derzeit unterzieht sich der 1963 gegründete Schuhhändler einer Restrukturierung. In diesem Zusammenhang erwägen die aktuellen Eigentümer den teilweisen oder kompletten Verkauf des Unternehmens.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN