• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Primark wird Beschaffung in Myanmar einstellen

Primark wird Beschaffung in Myanmar einstellen

Von Rachel Douglass

20. Sept. 2022

Business

Bild: Primark

Bekleidungsdiscounter Primark hat angekündigt, dass er sich angesichts der Lage in Myanmar, das nach einem Putsch im vergangenen Jahr derzeit unter einem Militärregime steht, aus dem Land zurückziehen werde.

Diese Entscheidung folgt der unabhängigen Bewertung der Ethical Trade Initiative (ETI) über Menschenrechte und verantwortungsbewusstes Geschäftsgebaren in der Region, die sie in einem kürzlich veröffentlichten Bericht darlegte.

Nach Ansicht von ETI werden die für sie typischen Geschäftsstandards im Bekleidungssektor Myanmars derzeit nicht eingehalten, was sich wiederum auf die Fähigkeit der Unternehmen auswirke, eine normale menschenrechtliche Sorgfaltsprüfung durchzuführen.

In ihrem Bericht kam die Organisation zu dem Schluss, dass es „Beweise für Zwangsarbeit“ in diesem Sektor gebe, und forderte Modehändler:innen auf, die Beziehungen zu ihren in Myanmar ansässigen Lieferbetrieben zu beenden.

Primark drückte seine Besorgnis über die Situation aus und merkte an, dass es vor dem Bericht sein ethisches Auditprogramm und seine Partnerschaften in der Region genutzt habe, um seine Präsenz im Land zu überwachen. Das Unternehmen habe jedoch beschlossen, künftige Entscheidungen auf Grundlage der Bewertung von ETI zu treffen.

„Als verantwortungsbewusstes Unternehmen haben die Sicherheit und das Wohlergehen der Menschen, die unsere Kleidung und Produkte herstellen, für uns oberste Priorität. Wir sind uns auch der Arbeiter:innen bewusst, deren Lebensunterhalt von der Beschäftigung in den Fabriken unserer Lieferbetriebe abhängt”, sagte Primark in einer Mitteilung.

Die Marke sagte, dass ihre „einzige Option” darin bestehe, auf einen Ausstieg aus dem Land hinzuarbeiten, was sie in Zusammenarbeit mit Partnern und Interessengruppen in Myanmar tun werde.

Primark fügte hinzu, dass das Unternehmen während des Rückzugs derzeit weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Arbeiter:innen in den Fabriken ihrer Zulieferbetriebe prüfe.

Dieser übersetzte Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk.

Arbeiterrechte
Myanmar
PRIMARK
SOURCING