PVH: Jahresergebnisse übertreffen die Erwartungen

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern PVH Corporation hat im Geschäftsjahr 2017/18 die eigenen Erwartungen übertroffen. Umsatz und Ergebnis fielen höher aus, als das Unternehmen prognostiziert hatte, obwohl beim Nettogewinn aufgrund von Sondereffekten das Vorjahresniveau verfehlt wurde. „Die Resultate waren unseren mittelfristigen Zielen voraus“, erklärte CEO und Chairman Emanuel Chirico. Dafür sorgten vor allem kräftige Zuwächse bei den Hauptmarken Calvin Klein und Tommy Hilfiger.

Insgesamt belief sich der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 4. Februar endete, auf 8,91 Milliarden US-Dollar (7,22 Milliarden Euro). Damit übertraf er das Vorjahresniveau um 8,7 Prozent. Währungsbereinigt wuchsen die Erlöse um 7,2 Prozent.

Das Label Calvin Klein kam auf 3,46 Milliarden US-Dollar, was eine Steigerung um 10,4 Prozent (währungsbereinigt +8,8 Prozent) bedeutete. Besonders gut liefen die Geschäfte nach Angaben des Konzerns in Europa und China. Bei Tommy Hilfiger wuchs der Umsatz um 10,9 Prozent (währungsbereinigt +8,8 Prozent) auf 3,75 Milliarden US-Dollar. Einem geringfügiger Rückgang in Nordamerika (-0,3 Prozent) standen starke Zuwächse im Ausland (+19 Prozent) gegenüber. Dazu trug die vollständige Übernahme des China-Geschäfts im April 2016 bei. Dessen Umsatz floss im abgelaufenen Jahr erstmals vollständig in die Bilanz ein. Im Segment Heritage Brands, in dem die übrigen Konzernmarken geführt werden, blieben die Erlöse mit 1,56 Milliarden US-Dollar in etwa gleich (+0,2 Prozent).

Zahlreiche Sondereffekte belasteten den Gewinn

Beim Ergebnis verfehlte der Konzern das Vorjahresniveau, was allerdings an zahlreichen Sondereffekten lag. Der auf die Anteilseigner entfallende Nettogewinn schrumpfte um 2,0 Prozent auf 537,8 Millionen US-Dollar (436,0 Millionen Euro). Infolge umfangreicher Rückkäufe stieg der Gewinn pro Aktie allerdings von 6,79 auf 6,84 US-Dollar. Bereinigt um Sondereffekte stieg der Jahresüberschuss nach Angaben des Konzerns um 13,5 Prozent auf 624,4 Millionen US-Dollar. Der entsprechend angepasste Gewinn pro Aktie erreichte 7,94 US-Dollar.

Für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 prognostizierte das Management weitere Zuwächse. Der Umsatz soll um etwa sieben Prozent (währungsbereinigt +4 Prozent) erhöht werden. Bei Calvin Klein wird eine Steigerung um neun Prozent (währungsbereinigt +7 Prozent) erwartet, bei Tommy Hilfiger ein Plus von acht Prozent (währungsbereinigt +4 Prozent). Der Gewinn pro Aktie soll 8,76 bis 8,86 US-Dollar erreichen. Bereinigt um Sondereffekte wird mit 9,00 bis 9,10 US-Dollar gerechnet.

Foto: Tommy Hilfiger Facebook-Page

PVH, Geschäftsjahr 2017/18
Umsatz 8,91 Milliarden $
Nettogewinn 537,8 Millionen $
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN