Rekordgewinn bei Re-Commerce Händler Momox

Der Berliner Re-Commerce Händler Momox legt für das Jahr 2016 glänzende Zahlen vor: Im Geschäftsjahr 2016 erwirtschaftete Momox einen Gewinn von 6,8 Millionen Euro mit einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um knapp 55 Prozent. Der Umsatz stieg gegenüber 2015 rund 30 Prozent von knapp 120 auf 150 Millionen Euro.

Re-Commerce Händler sind Onlinehändler, die sich auf den Verkauf gebrauchter Waren spezialisiert haben. Im Falle von Momox sind das Medien wie Bücher, DVDs und Games sowie Bekleidung. In den vergangenen Jahren ist Momox zum führenden Re-Commerce-Anbieter in Deutschland aufgestiegen. Dreizehn Jahre nach der Gründung lagert Momox heute in Leipzig und Neuenhagen auf einer Fläche von knapp 76.000 Quadratmetern gebrauchte Produkte auf 17.277 Metern Regallänge – und täglich kommen bis zu 150.000 weitere Artikel hinzu. Alle angekauften Produkte werden innerhalb weniger Wochen über die eigenen Online-Shops medimops.de und ubup.com sowie über Plattformen wie Amazon und eBay weiterverkauft.

Gestartet hatte Momox 2004 mit Büchern, seit 2014 wird auch Bekleidung an- und verkauft. Das Buch bleibt unangefochten auf Platz 1 mit 60 Prozent Umsatzanteil. „Im Buch- und Mediensegment wollen wir weiter deutlich im zweistelligen Prozentbereich wachsen”, sagt CEO Heiner Kroke. ​In den letzten Jahren sei auch der Handel mit gebrauchter Kleidung immer wichtiger geworden und soll auch 2017 Wachstumstreiber sein. Vom Hauptsitz des Unternehmens in Berlin werden auch die länderspezifischen Plattformen für Großbritannien, Frankreich und Österreich gesteuert. Mittlerweile ist Momox der größte Händler für gebrauchte Waren bei Amazon und eBay in Deutschland. Weltweit liegt Momox auf Platz 2 der erfolgreichsten Amazon Händler.

„Für uns ist es wichtig, den Aufwand für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten. Der Verkaufsprozess muss simpel sein und schnell abgewickelt werden. Der geringe Zeitfaktor beim Verkauf ist der entscheidende Vorteil gegenüber dem klassischen Flohmarkt oder eBay“, sagt Kroke über das Erfolgsrezept von Momox. Dazu gehört auch, dass der Kunde über die Website schon vor dem Einsenden der Artikel über die jeweiligen Preise informiert wird.

Strategisches Ziel ist es künftig, noch stärker auf die eigenen Marken und Online-Shops zu setzen: medimops.de für Medienartikel sowie ​ ubup.com ​ für gebrauchte Kleidung. „Als Top-Seller bei Amazon und eBay profitieren wir beim Verkauf unserer gebrauchten Artikel von der Bekanntheit der Plattformen. Um zukünftig unabhängiger auch von Provisionen zu sein, investieren wir stark in den Aufbau unserer eigenen Marken”, so Kroke weiter.

Foto: Momox-fashion.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN