Rekordgewinn für HSE24
Der Omnichannel-Versandhändler HSE24 hat das Geschäftsjahr 2015 mit einem neuen Umsatz- und Ergebnisrekord abgeschlossen. Wie das Unternehmen berichtet, stieg der Umsatz zweistellig um zehn Prozent auf 715 Millionen Euro. 626 Millionen Euro davon erwirtschaftete der Shoppingsender dabei in den Kernmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz, was einem Umsatzplus von sieben Prozent entspricht.

Maßgeblich zum Erfolg der Unternehmensgruppe beigetragen haben die positiven Entwicklungen in den ausländischen Märkten. So stand allein in Italien eine Umsatzsteigerung von 42 Prozent im Vorjahresvergleich zu Buche. Auch das russische Tochterunternehmen wuchs mit einem Umsatzplus von 42 Prozent erneut deutlich. „Das Jahr 2015 ist das erfolgreichste Jahr in der Geschichte von HSE24", so Richard Reitzner, Vorsitzender der Geschäftsführung von HSE24. „Wir haben unsere Marktstellung als moderner Omnichannel-Versandhändler - auch auf internationaler Ebene - weiter ausgebaut. Dabei setzen wir weiterhin erfolgreich auf die konsequente Vernetzung von TV, Online und Mobile, über die wir neues Wachstum schaffen."

Zentraler Wachstumsmotor war einmal mehr der Bereich E-Commerce, der mit einem Plus von 15 Prozent auf 145 Millionen Euro in der DACH-Region erneut überproportional gestiegen ist und damit ein Viertel des Gesamtumsatzes erzielte. 29 Prozent der E-Commerce-Umsätze konnten dabei auf mobilen Endgeräten generiert werden. Rund 53 Prozent aller Neukunden wurden online gewonnen, ein Viertel der Online-Neukunden tätigte den Erstkauf mobil. Auch bei den drei Sendermarken HSE24, HSE24 Extra und HSE24 Trend führte das Unternehmen die positive Entwicklung fort. „Die digitale Transformation und die technologischen Entwicklungen haben unser Geschäft stark beflügelt und schaffen beste Voraussetzungen, dass wir auch weiterhin eine klare Vorreiterposition im nutzerorientierten Smartshopping einnehmen", so Reitzner.

Mode als Wachstumstreiber

Das Angebot von HSE24 umfasst eigenen Angaben zufolge mehr als 20.000 Produkte aus den Bereichen Mode, Schmuck, Kosmetik, Wellness, Wohnen, Haushalt und Do-it-Yourself. Dabei spielte das Segment Mode auch im Berichtszeitraum eine zentrale Rolle und erwies sich einmal mehr als Umsatztreiber. Neun Prozent Wachstum erzielte das Unternehmen 2015 mit Modeartikeln, so dass der Bereich mittlerweile über 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht. Auch der Bereich Schmuck, auf den rund 18 Prozent des Gesamtumsatzes entfallen, verzeichnete signifikante Wachstumsraten.

Dass der Konzern nicht nur beim Umsatz sondern auch gewinnseitig ein Rekordergebnis einfahren konnte, liegt also in erster Linie am Modegeschäft des Versandhändlers. Während Fashion seit geraumer Zeit ein eher rückläufiges Geschäftssegment im Einzelhandel darstellt, sorgt es bei den Shoppingsendern für volle Kassen.

Foto: HSE24

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN