Die Internet-Start-Up-Fabrik Rocket Internet bastelt dem "Manager Magazin" zufolge am Börsengang seiner Global Fashion Group (GFG). Die aus verschiedenen Onlinemodehändlern bestehende Gruppe solle möglichst noch im März 2019 aufs Parkett, berichtete das Blatt am Donnerstag ohne Nennung von Quellen auf seiner Internetseite. Voraussetzung seien günstige Marktbedingungen. Eine Sprecherin von Rocket Internet wollte dies nicht kommentieren.

Laut "Manager Magazin" ist bereits ein Bankenkonsortium beauftragt worden. Auch soll sich das Management mit Investoren in London treffen. Angestrebt werde eine Unternehmensbewertung von 1,8 bis 2,5 Milliarden Euro. Der Börsengang laufe über eine Kapitalerhöhung, die angepeilten 500 Millionen Euro Erlös sollen komplett an die Modegruppe gehen.

Rocket Internet gründet Firmen und investiert in junge Unternehmen. Aus der Startup-Schmiede wurden bereits Home24, Westwing , Hellofresh und Delivery Hero an die Börse gebracht. Aushängeschild ist Zalando, der es zum größten Onlinemodehändler Europas geschafft hat. Die in der GFG zusammengefassten Unternehmen handeln ebenfalls mit Mode, sind aber ausschließlich in Märkten wie Osteuropa, Asien und Brasilien tätig. (dpa)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN