• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Schwaches Primarkgeschäft belastet Mutter AB Foods

Schwaches Primarkgeschäft belastet Mutter AB Foods

Von DPA

9. Nov. 2021

Business

Die Primark-Filiale in Rotterdam. Bild: Primark

Die Primark-Mutter Associated British Foods leidet noch immer unter den Folgen der Corona-Pandemie.

Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn ist mit 1,01 Milliarden britischen Pfund (1,18 Milliarden Euro) im abgelaufenen Geschäftsjahr bis 18. September noch etwas schwächer ausgefallen als im Vorjahr und bewegte sich damit fast 30 Prozent unter dem Vorkrisen-Niveau.

Primark schwächelt

Dies sei vor allem auf das schwache Ergebnis der Modekette Primark zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Dienstag in London mit. Ein Drittel der verfügbaren Verkaufstage sei durch Lockdown-Maßnahmen verloren gegangen. Der Umsatz von Primark lag 2021 um 5 Prozent niedriger als im Vorjahr bei 5,59 Milliarden britischen Pfund (6,55 Milliarden Euro).

„Obwohl die Möglichkeit weiterer Handelsbeschränkungen nicht ausgeschlossen werden kann, erwarten wir, dass Primark im nächsten Jahr eine deutlich bessere Marge und einen höheren Gewinn erzielen wird", sagte George Weston, Geschäftsführer von Associated British Foods Plc in einer Mitteilung.

Das Management geht davon aus, dass sich die Geschäfte mit Primark weiter erholen und der Umsatz mindestens um die geschätzt zwei Milliarden britische Pfund zulegt, die wegen geschlossener Läden im vergangenen Jahr verloren gingen.

Allerdings sieht sich AB Foods auch erhöhten Logistik-, Energie- und Rohstoffkosten gegenüber. Dem soll mit Einsparungen entgegen getreten werden. (FashionUnited/dpa)