Das Textilunternehmen Steilmann will mit den Erlösen aus seinem geplanten Börsengang seinen Anteil an der Adler Modemärkte AG ausbauen. "Oberste Priorität hat für uns, alleiniger Mehrheitsaktionär bei Adler zu sein", sagte Steilmann-Chef Michele Puller der "Börsen-Zeitung" (Dienstagausgabe). Überlegungen, Adler von der Börse zu nehmen, gebe es aber nicht. Er gebe sich auch mit einer konsolidierungsfähigen Mehrheit zufrieden, sagte Puller.

Die Mehrheit (52,8 Prozent) an Adler hält die S&E Kapital GmbH, hinter der neben Steilmann auch der Finanzinvestor Equinox steht. Gleichzeitig verfolgt das Unternehmen weitere Zukaufpläne. "Wir schauen uns eine weitere Akquisition im deutschsprachigen Raum an."

Steilmann will noch in diesem Jahr den Sprung aufs Börsenparkett wagen. Das Unternehmen verkauft Mode im unteren bis mittleren Preissegment für die "Best Ager" genannte Zielgruppe der über 45-Jährigen. Details zum Börsengang gibt es noch nicht. Puller stellte aber klar, dass die Gründerfamilien die Mehrheit am Unternehmen behalten wollen. Daran orientiere sich dann auch das Emissionsvolumen. (DPA)

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN