• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Superdry: Rückkehr zu Wachstum im vierten Quartal

Superdry: Rückkehr zu Wachstum im vierten Quartal

Von Huw Hughes

7. Mai 2021

Business

Superdry

Superdry meldete einen Umsatzrückgang von 21 Prozent für das Gesamtjahr, da Covid-19 das Geschäft weiterhin beeinträchtigte. Aber man könne bereits „klar das Licht am Ende des Tunnels“ sehen, da das Unternehmen im vierten Quartal zum Wachstum zurückgekehrt sei.

Der britische Modehändler sagte, dass sein Umsatz in den zwölf Monaten bis zum 24. April 2021 641,65 Millionen Euro betrug, verglichen mit 812 Millionen Euro im Vorjahr. Aufgeschlüsselt nach Vertriebskanälen sank der Umsatz in den Filialen um 50,9 Prozent auf 162,43 Millionen Euro, was auf Schließungen und Einschränkungen während der Wiedereröffnung der Geschäfte zurückzuführen ist. Der Großhandelsumsatz sank um 19,9 Prozent auf 245,32 Millionen Euro, während der E-Commerce-Umsatz um 33,8 Prozent auf 233,9 Millionen Euro stieg. Im vierten Quartal zeigte das Geschäft Anzeichen einer Erholung mit einem Umsatzanstieg von 0,8 Prozent, angetrieben durch ein 26,6-prozentiges Wachstum im E-Commerce und einen Anstieg im Großhandel um 13,5 Prozent. Die Umsätze in den Geschäften waren immer noch um 51,5 Prozent rückläufig.

„Unsere gestärkte E-Commerce-Präsenz hat dazu beigetragen, die Auswirkungen der erzwungenen Schließungen unserer Filialen abzumildern“, sagte Gründer und CEO Julian Dunkerton in einem Statement. „Wir sind im vierten Quartal zu einem Umsatzwachstum zurückgekehrt, und unser Engagement für eine Vollpreispolitik hat zu einer deutlichen Verbesserung der Online-Marge geführt.“

Superdry kehrt im 4. Quartal zum Wachstum zurück

Das Unternehmen sagte auch, dass es trotz der Pandemie seine Gesamtlagermenge im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent reduzieren konnte, was durch „gezielte Räumungsaktivitäten und einen reduzierten Einkauf“ erreicht wurde.

Der Einzelhändler schloss das Jahr mit einem Nettokapital von 45,42 Millionen Euro ab, verglichen mit 42,31 Millionen Euro ein Jahr zuvor. „Trotz aller Störungen des vergangenen Jahres hat Superdry seine Widerstandsfähigkeit bewiesen, und wir haben diese Zeit genutzt, um sicherzustellen, dass das Unternehmen in der bestmöglichen Verfassung für die Zukunft ist, indem wir uns wirklich auf die Entwicklung unserer digitalen Präsenz konzentrieren und Fortschritte in Richtung unseres Ziels machen, die nachhaltigste börsennotierte Modemarke zu sein“, sagte Dunkerton.

Das Unternehmen sagte, dass es einen „ermutigenden Handel“ seit der Wiedereröffnung der eigenen Läden in Großbritannien im letzten Monat gegeben habe. Der Handel in der EU blieb jedoch aufgrund der anhaltenden Restriktionen gedämpft.

„Die ersten Anzeichen nach der Wiedereröffnung unserer britischen Filialen sind ermutigend, da die Beschränkungen allmählich aufgehoben werden, und wir deutlich das Licht am Ende des Tunnels sehen können. Kurz gesagt, wir sind mit unserem Reset der Marke auf dem richtigen Weg und es gibt viel, worauf wir uns freuen können“, sagte Dunkerton. Mit Blick auf die Zukunft sagte das Unternehmen, dass es „zuversichtlich ist, den Umsatz und die Rentabilität im Geschäftsjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahr zu steigern, unter der Annahme, dass es keine weiteren wesentlichen nationalen Filialschließungen gibt und dass sich Kundenfrequenz und Verbrauchernachfrage in diesem Zeitraum weiter erholen“.