• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Tarek Müller, Co-CEO von About You: „So lange wir Potenziale für die Expansion in neue Länder sehen, werden wir sie fortführen.”

Tarek Müller, Co-CEO von About You: „So lange wir Potenziale für die Expansion in neue Länder sehen, werden wir sie fortführen.”

Von Weixin Zha

11. Jan. 2022

Business |AKTUALISIERT

Tarek Müller, Mitgründer und Co-CEO von About You. Bild: About You

Der Online-Modehändler About You wächst weiter im dritten Quartal und blickt mit Zuversicht in die Zukunft. Zu den aktuellen Geschäftsergebnissen sprach Co-Geschäftsführer Tarek Müller im Interview über die Wachstumsstrategie, internationale Ambitionen und E-Commerce-Trends.

Seit dem Börsengang von About You im Juni wurde mit den veröffentlichten Geschäftszahlen klar, wie schnell das 2014 gegründete Unternehmen wächst. Im dritten Quartal bis Ende November stieg der Konzernumsatz um fast die Hälfte auf 512,5 Millionen Euro, teilte das Unternehmen aus Hamburg am Dienstag mit.

Nun erwartet About You den Umsatz für das laufende Geschäftsjahr in der oberen Hälfte der bisherigen Prognose-Spanne von 1,725 bis 1,775 Milliarden Euro. Auch bei den langfristigen Erlöszielen, zeigt sich Co-CEO Tarek Müller optimistisch: „Wir haben zum Börsengang gesagt, dass wir 5 Milliarden Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2025/26 generieren. Und wir sind sehr zuversichtlich, dass wir das auch erreichen werden.”

Weltweite Ambitionen

Die ursprünglich als Tochtergesellschaft des hanseatischen Versandhandelsriesen Otto Group gegründete About You ist nach eigenen Angaben in 26 Märkten aktiv und dringt in weitere vor. Aktuell läuft die Expansion nach Südeuropa - Onlinepräsenzen in Italien, Griechenland, Portugal und Frankreich kamen in den vergangenen Monaten hinzu, und der Onlinehändler fasst auch schon weitere in den Blick.

„Unsere Vision ist es, die weltweit führende Modeplattform zu werden”, sagte Müller in einem Videocall am Dienstag. Seit Dezember liefert der Onlinehändler über seine sogenannte “Global Shipping Platform” auch außerhalb Europas - und damit bereits in etwa 100 Länder. Durch die Ausweitung des Liefergebiets werden bereits Informationen für die zukünftige Expansion gesammelt.

„Unser Ziel ist es, Daten zu sammeln und festzustellen, in welchen weiteren Ländern Potenziale bestehen. So lange wir Potenziale für die Expansion in neue Länder sehen, werden wir sie fortführen”, erklärt Müller. Die letztendliche Entscheidung, ob About You in ein neues Land eintreten und sein Geschäft dort ausweiten will, sei datengetrieben: Wie hoch sind die Kundenakquisitionskosten und der Kundenwert in einem Land – also, welche Kosten fallen zur Akquisition der Kundschaft an und wie wertvoll ist diese?

Mehr Kundschaft bestellt über About You

Bis jetzt geht die Rechnung auf: Im dritten Quartal wuchs die Zahl der aktiven Kundi:nnen im Jahresvergleich um ein Drittel auf 10,7 Millionen. Außerdem erhöhte sich der durchschnittliche Bestellwert auf 58,8 Euro, und die durchschnittliche Anzahl der Bestellungen auf 2,9.

Etwa die Hälfte seiner Erlöse erwirtschaftete About You im dritten Quartal im deutschsprachigen Raum. Hier verdient das Unternehmen bereits operativ Geld, sowie im Geschäft mit Firmenkunden. Im Rest von Europa konnte der Umsatz dank der Markteinführung in Italien, Griechenland, Portugal und Frankreich um fast 68 Prozent auf 239,6 Millionen Euro gesteigert werden. Die bereinigte Ebitda-Marge lag hier bei minus 21,1 Prozent.

Der Onlinehändler expandiert nach Südeuropa. Bild: About You

Viel Geld für die Expansion

Das Wachstum kostet About You: Die Marge für das bereinigte operative Ergebnis lag konzernweit im dritten Geschäftsquartal bei minus 6 Prozent, was eine Verschlechterung gegenüber den minus 4,1 Prozent aus dem Vorjahr darstellt. Der Grund liegt laut About You vor allem an den Marketingkosten in Südeuropa. Unter dem Strich steht im dritten Quartal ein Verlust von minus 39,9 Millionen Euro.

Wie bei anderen E-Commerce-Unternehmen stellt sich auch hier Frage, wann der Onlinehändler profitabel sein will. Einen konkreten Zeitraum nennt Tarek Müller nicht, aber er gibt eine Indikation von seinen Vorstellungen.

„Unser Anspruch ist, dass wir nach drei bis fünf Jahren in die Gewinnzone kommen, wenn wir ein neues Land starten. Dass das klappt, sieht man in der DACH-Region, die schon lange profitabel ist”, so der Mitgründer von About You. Der Zeitpunkt der Profitabilität auf Gruppenebene hängt also auch davon ab, wie viele neue Märkte der Onlinehändler noch erschließen will.

Solange About You noch auf Expansionskurs ist und investiert, kann vom Erreichen der Gewinnzone noch keine Rede sein. Im laufenden Geschäftsjahr plant About You statt 34 nun 50 Millionen Euro an Ausgaben für Investitionen, vor allem zur Steigerung seiner Bekanntheit in den neuen Märkten. Die Prognose für das bereinigte operative Ergebnis von minus 70 Millionen Euro bestätigte das Unternehmen.

Trends Nachhaltigkeit und Liveshopping

Wenn Tarek Müller auf das Jahr 2022 blick, dann zählt er zwei Trends im E-Commerce auf. „Das Thema Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle, die Kund:innen wollen nachhaltigere Kleidung einkaufen und Transparenz darüber haben, was sie eigentlich einkaufen.” Dazu gehört auch das Thema Zirkularität, wie gebrauchte Kleidung zu kaufen. Seit mehr als einem Jahr können Secondhand-Artikel auf About You gekauft werden, in den kommenden sechs Monaten wird es möglich werden, dass sie ihre eigenen Artikel über den Onlineshop verkaufen.

„Der Absatz von Secondhand-Artikeln wächst überproportional. Insofern sind wir da sehr zufrieden und glauben, dass es auch ein Trend ist, der in der Zukunft weiter fortgesetzt wird”, sagt Müller.

Als anderen Trend nennt er Live-Shopping. Auch der Onlinehändler hat schon diverse Live-Shopping-Events veranstaltet. „Das ist ein Bereich, den wir jetzt in 2022 ausbauen möchten, sodass Kund:innen mehr und häufiger Live-Shopping in der About-You-App erleben können.” Das Einkaufsformat generiere auch schon Umsatz, vor allem in Kombination mit Events wie der About You Fashion Week.

Ein Ausblick

Im Gespräch fasst Müller auch nochmals die Strategie des Onlinehändlers zusammen.„Für uns ist die Wachstumsstrategie unverändert. Das heißt wir investieren weiterhin in unser Kernprodukt. Das Kernprodukt ist die About-You-App”, erklärt er. Hier sollen Kund:innen noch personalisiertere Vorschläge und ein noch besseres Einkaufserlebnis bekommen. Zu den anderen Prioritäten gehören die geografische Expansion, Investition in Technologie und die Monetarisierung des B2B-Bereichs. About You betreibt für andere Unternehmen bereits 100 Webshops und hofft hier noch mehr Kundschaft zu gewinnen.

Zu guter Letzt bleibt noch eine Frage, nach den Zukunftsplänen des 33-jährigen CO-CEOs und Mitgründers von About You. Vor zwei Jahren schrieb er in einem Post in den Sozialen Medien, dass er 2030 der Wirtschaft den Rücken kehren wolle. Wie sehen seine Pläne nun nach dem Börsengang aus?

„Letztendlich setze ich mir immer Nordsterne. Ich glaube, es wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, wo es sinnvoll ist, die Geschäftsführung an andere zu übergeben”, sagte Müller. Er habe mir sich als grobe Marke 2030 gesetzt, aber sei da nicht festgelegt. „Das entscheiden wir weniger anhand des jeweiligen Jahres, sondern eher anhand der Frage, was das Beste für das Unternehmen darstellt. Ich bin aber schon davon überzeugt, dass es Wechsel geben sollte – sie werden aber nicht kurzfristig stattfinden.”

Dieser Beitrag wurde am 12. Januar um 11:03 Uhr mit Aussagen von Tarek Müller und weiteren Details aus dem Geschäftsbericht aktualisiert.

ABOUT YOU
E-COMMERCE
Live Shopping
SPOTLIGHT
Tarek Müller