Textilindustrie fordert: Bundesregierung muss jetzt liefern

Kaum ist die neue Bundesregierung vereidigt, melden die ersten Lobbyverbände ihre Ansprüche an das neue Kabinett an. So auch der Bundesverband der Deutschen Textil- und Modeindustrie, Textil+Mode. Dessen Vorsitzende Ingeborg Neumann gratulierte zwar zunächst artig zur Neuauflage der Großen Koalition, verband ihre Glückwünsche jedoch auch mit konkreten Forderungen.

So könnten die rund 1.400 deutschen Textilunternehmen nur dann weiterhin erfolgreich sein, wenn deren Belastungen durch höhere Arbeits- und Energiekosten nicht noch weiter steigen würden. „Die Unternehmen der deutschen Textilindustrie werden den internationalen Wettbewerb nur bestehen, wenn sie bei der Digitalisierung, der beruflichen Ausbildung und in der Forschung weiter spitze sind“, so Neumann.

Die Regierung müsse daher ihre Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag daher jetzt schnell mit Leben füllen und Schnelle Netze, eine Stärkung der beruflichen Bildung und eine bezahlbare Energiewende umsetzen. Auch in der Handelspolitik brauche die deutsche Textilindustrie eine starke Bundesregierung, die für verlässliche Rahmenbedingungen sorge, so Neumann weiter.

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN