Escape Clothing: Warenversorgung gesichert und Investoren in Sicht

Der Denimhersteller hinter den Marken Timezone und Orwell, Escape Clothing GmbH hat eine Zwischenfinanzierung erhalten. Der Kredit in Höhe eines niedrigen einstelligen Millionenbetrags soll sicherstellen, dass Großhandelskunden weiterhin pünktlich und im vollem Umfang mit Waren beliefert werden können, wie das Unternehmen aus Brannenburg am Donnerstag mitteilt.

Die Kreditlinie von dem auf Massefinanzierungen spezialisierten Anbieter Insofinance ermögliche zugleich die Entwicklung von Folgekollektionen. Das Darlehen gestattet es auch dem Modeunternehmen nach Investoren Ausschau zu halten. Mit der Suche wurde das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungs unternehmen Mazars betraut. Erste Interessenbekundungen von potenziellen Investoren lagen gemäß der Mitteilung bereits vor. Nun hofft das Unternehmen “im Laufe des Frühjahrs zu einer tragfähigen Lösung zu kommen”.

Erfreuliche Umsatzentwicklung zu Jahresbeginn

„Unser Umsatz lag im Monat Januar prozentual zweistellig über Plan, auch die Vororder-Entwicklung für die Herbst/Winter-Saison 2019 ist bislang erfreulich. Dies zeigt, dass unsere Handelskunden weiterhin Vertrauen in Escape Clothing haben“, sagte Geschäftsführer Wolfgang Mosebach in der Mitteilung.

Die Zwischenfinanzierung wurde nötig nachdem Jeanshersteller Escape Clothing GmbH Mitte Januar Insolvenz anmelden musste nachdem der Eigentümer Leo Textil Holding GmbH keine weiteren Mittel in Form von Gesellschafterdarlehen mehr zur Verfügung stellen konnte.

Foto: Time Zone Facebook

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN