Die Tom Tailor Group hat am 28. Mai 2018 das Restvolumen eines im Jahr 2013 begebenen Schuldscheindarlehen planmäßig am Ende der Laufzeit zurückbezahlt. Das Restvolumen betrug 15 Millionen Euro von einem ursprünglichen Gesamtvolumen von 80 Millionen Euro. Die Rückzahlung erfolgte aus dem laufenden Cashflow. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom gestrigen Dienstag bekannt.

Neben einer deutlichen Reduktion der jährlichen Zinsaufwendungen in Höhe von etwa 350.000 Euro wurde nach der erfolgreichen Refinanzierung im März 2018 somit die Finanzierungsstruktur nochmals vereinfacht und die Anzahl der Fremdkapitalgeber weiter reduziert.

“Wir sind unserem Ziel, die Tom Tailor Group bis 2020 zu entschulden, mit der Rückzahlung der Schuldscheindarlehen einen weiteren Schritt näher gekommen”, erklärte Thomas Dressendörfer, Finanzchef der Tom Tailor Holding SE.

Damit setzt das Modeunternehmen seinen Stabilisierungskurs im Rahmen des Kosten- und Prozessoptimierungsprogramms RESET, das weitestgehend abgeschlossen ist, weiter fort. Nach der im März erfolgreich abgeschlossenen Refinanzierung des Konsortialkreditvertrages sowie der erfolgreich umgesetzten Kapitalerhöhung im vergangenen Jahr stellt die Rückzahlung einen weiteren Meilenstein im Zusammenhang mit der Neuausrichtung der Finanzierungsstruktur dar.

“Durch die Rückzahlung des Schuldscheindarlehens vereinfachen wir die Finanzierungsstruktur und reduzieren Kosten und Komplexität”, fügte Dressendörfer hinzu. Das Unternehmen betonte, es stehe jetzt durch die Rückzahlung und die erfolgreiche Umsetzung des RESET-Programms und der damit verbundenen positiven Geschäftsentwicklung auf einem “wirtschaftlich soliden Fundament”.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN