Türkische Textilproduzenten entwickeln B2B-Portal für Modehändler

Was als Zufallsprojekt anfing, um türkischen Textilproduzenten durch die mit der Corona-Krise verbundenen Shutdowns zu helfen, wurde zum B2B-Portal, das auch Marken und Einzelhändler nutzen können beziehungsweise gerade kleinen und mittelgroßen Händlern den direkten Einkauf beim Hersteller ermöglicht. „Umbrella Union“ heißt das neue Portal, über das zunächst Einzelhändler in Deutschland und den USA informiert wurden, um weiter mit ihren Produzenten in der Türkei in Kontakt zu bleiben; jetzt ist es für alle Interessierten offen.

Derzeit sind elf türkische Hersteller mit rund 4.000 Produkten online, weitere 30 Hersteller sollen bald hinzukommen beziehungsweise bis zum Sommer 2020 soll über Umbrella Union der wesentliche Teil der türkischen Qualitätsproduzenten erreichbar sein.

Was als schnelle Lösung entwickelt wurde, zeigt sich jetzt als Dienstleistung, die schon lange überfällig war: „Der Textilhandel war bereits seit Jahren wirtschaftlich ein Desaster und durch die Pandemie wurden nur die bestehenden Defizite schonungslos offengelegt. Ein ‘weiter so’ führt für viele Unternehmen zum Tod, auf allen Seiten, beim Produzenten und beim Handel“, so Gründer Formica Tekstil in einer Pressemitteilung vom Samstag.

Ab sofort ist der Fabrikeinkauf digital ohne Mindestmengen über das Portal möglich; diese werden erst wieder nötig, sobald sich die Absatzmärkte von der derzeitigen Situation erholt haben. Ab dem dritten Quartal 2020 soll ein ERP-System für Händler inklusive Kassensystem sowie ein Onlineshop-System für Händler hinzukommen. Ab dem ersten Quartal 2021 ist die Produktentwicklung mittels Big Data-Analysen und Künstlicher Intelligenz geplant beziehungsweise die Einführung maßgeschneiderter Damen- und Herrenprodukte ab dem zweiten Quartal 2021.

Bild: Screenshot via umbrellaunion.com/de

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN