US-Kaufhaus-Ikone Macy's schreibt weiter rote Zahlen

Die kriselnde US-Kaufhauskette Macy's leidet weiter stark unter der Corona-Pandemie. In den drei Monaten bis Ende Oktober machte der Shopping-Riese nach eigenen Angaben vom Donnerstag einen Verlust von 91 Millionen Dollar (77 Mio Euro). Die Erlöse sanken im Jahresvergleich um fast ein Viertel auf 4,0 Milliarden Dollar, der flächenbereinigte Absatz ging um über 20 Prozent zurück. Die Aktie fiel vorbörslich zunächst um rund vier Prozent. Ein Lichtblick war indes mit einem Verkaufsplus von 27 Prozent das Online-Geschäft.

Verglichen mit dem Vorquartal, als der Umsatz um rund 45 Prozent einbrach und ein Milliardenverlust anfiel, erholt sich Macy's immerhin langsam vom Corona-Schock. Die 1858 gegründete US-Warenhauskette mit der legendären Flaggschiff-Filiale an der New Yorker Einkaufsmeile Herald Square steckt allerdings ohnehin schon länger in der Krise und macht seit Jahren durch Sparprogramme und drastische Personaleinschnitte Schlagzeilen. Der Aktienkurs ist im bisherigen Jahresverlauf schon um fast die Hälfte gesunken. (dpa)

Bild: Macy's

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN