USA weiterhin wichtiger Markt für Kambodscha

Trotz einer stetig zunehmender Anzahl bekleidungsproduzierender Länder und der Konkurrenz untereinander bleiben die Vereinigten Staaten immer noch einer der Hauptärkte für Kambodschas Bekleidungs- und Textilindustrie und allgemein ein wichtiger Abnehmer kambodschanischer Produkte, so Arbeitsminister Ith Sam Heng am Mittwoch bei einem Treffen mit US-Botschafter William Heidt.

„Der Markt der Vereinigten Staaten ist immer noch sehr wichtig für uns. Obwohl es jetzt der zweitgrößte Importmarkt nach dem europäischen ist, ist er immer noch groß und Milliarden von US-Dollar schwer. Also versuchen wir weiterhin, mit Auftraggebern aus den Vereinigten Staaten zusammen zu arbeiten und sie zu motivieren, mehr Aufträge an zu uns zu vergeben“, sagte Sam Heng laut der Khmer Times.

Mit einem Handelsvolumen von 3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2013 liegt Kambodscha jetzt als Handelspartner an 70. Stelle der Vereinigten Staaten. Trotz eines leichten Rückgangs des Gesamtexports in die USA um 3 Prozent im ersten Quartal des Jahres auf mehr als 706 Millionen US-Dollar verglichen mit 725 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum im letzten Jahr, zeigte sich Seung Sophari, eine Sprecherin des Handelsministeriums, optimistisch, dass sich die Zahlen bald verbessern würden.

„Wir glauben nicht, dass der Rückgang zu groß werden wird, da sich ihre wirtschaftliche Situation zu einem baldigen Zeitpunkt verbessern werden wird“, sagte Sophari, die den aktuellen Wahlkampf in den USA und den Aufstieg neuer Exportländer wie Myanmar für den leichten Rückgang verantwortlich macht.

Während des Treffens erwähnte Botschafter Heidt auch das neue Gewerkschaftsgesetz und betonte die Bedeutung seiner fairen Umsetzung für alle Beteiligten. „Es ist auch unsere Absicht, dies zu tun“, bestätigte Heng. „Wir sind der Meinung, dass das Gesetz im Einklang mit den Interessen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie dem Investitionsklima unseres Landes ist. Und wir werden unser Bestes versuchen, es umzusetzen. Und wir werden es fördern und dafür sorgen, dass es bekannt gemacht wird. Das Ergebnis des Treffens war auch eine Botschaft für diese Auftraggeber - die Informationen werden ihre Fragen klären“, fügte er hinzu.

Die Bekleidungs- und Schuhindustrie spielt eine entscheidende Rolle in Kambodschas Wirtschaft, macht sie doch 70 Prozent der Gesamtexporte aus und beschäftigt mehr als 700.000 Menschen. Nach den Angaben des Verbands der Bekleidungshersteller Kambodschas (GMAC) belief sich das Volumen der gesamten Bekleidungs- und Schuhexporte im Jahr 2015 auf 6,3 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Foto: GMAC Website

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN