UYN: Der Launch einer neuen Sportmarke

Wer in diesem Winter Skirennen anschaut, wundert sich vielleicht über die Marke UYN. Wer ist UYN und warum kennt das keiner? Der Grund ist schnell erklärt: Die Marke startet gerade erst.

Hinter der schwer auszusprechenden Buchstabenkombination UYN – eine Abkürzung für Unleash Your Nature – steht der italienische Strickproduzent Trerè Innovation aus Asola. Trerè Innovation verantwortet seit 20 Jahren die textil-technische Umsetzung, Produktion und den Vertrieb der Hightech-Sportmarken X-Bionic und X-Socks. Noch bis Dezember 2018 war Trerè für den Vertrieb der beiden Marken zuständig, bis Mai läuft die Distribution. Danach ist für Trerè Schluss mit dieser beachtlichen Erfolgsstory. X-Bionic und X-Socks haben mit ihrer hochfunktionellen Funktionswäsche und Funktionsbekleidung innerhalb weniger Jahre den Sportmarkt erobert. Jetzt hat Trerè das gleiche Ziel mit UYN, diesmal aber komplett in Eigenregie.

Viele Athleten werden mit UYN ausgestattet

In diesem Winter gibt es die Marke erstmals im Handel. Renommierte Händler wie z.B. Reischmann Sport in Kempten haben die Unterwäsche ins Programm genommen und testen gerade ihren Verkauf. Gleichzeitig läuft eine Markenkampagne, die ihresgleichen sucht. Zum Markteintritt von UYN sind die weltbesten Ski-Nationalmannschaften aus Deutschland, Frankreich, Italien, Norwegen, Österreich, Russland, der Slowakei und Slowenien mit Funktionswäsche von UYN ausgestattet - individuell in den jeweiligen Nationalfarben designt. Auch die Crew der Luna Rossa trägt beim America’s Cup UYN ebenso wie Bike-Profiteams. Hinzu kommt Werbung in zahlreichen Skigebieten und im Fernsehen. Während auf der ISPO in München das Hauptaugenmerk auf die neue Wintersportlinie gerichtet sein wird, arbeitet die Entwicklung bereits an Produkten für Bike, Running und Fitness. Auch Schuhe soll es bald schon geben.

UYN will Premiumsegment erobern

Während die Kollektionen von X-Bionic und X-Socks eher maskulin sind und auf Performance getrimmt, will Redini mit UYN auch modischere Styles entwickeln und mehr Tragekomfort. In der neuen Kollektion hat er z.B. als einer der ersten Hersteller überhaupt Kaschmir mit einer Primaloftfaser zu einer luxuriösen Baselayer verarbeitet. Entsprechend hat er das Premiumsegment ins Auge gefasst – bei den Einstiegspreislagen gibt es schon mehr als genug Anbieter, Tchibo und Lidl inklusive. Auch die ersten Läden werden bis Mitte des Jahres ans Netz gehen – drei sind fest in Planung, allesamt ehemalige X-Bionic-Flagship-Stores. Viele internationale Vertriebsniederlassungen der früheren Marken stellen gerade ebenfalls auf UYN um.

Fokus auf Innovation

UYN: Der Launch einer neuen Sportmarke

Technische Innovationen sind die Kernkompetenz von Trerè. Im Laufe der Zusammenarbeit mit X-Bionic und im Zuge der Produktion für weitere Marken haben Trerè-Produkte insgesamt 560 internationale Auszeichnungen und Testsiege für Innovation, Qualität und Funktionalität gewonnen, erklärt CEO Marco Redini. Die eigene Produktion ist das Herzstück des Unternehmens. „Nur wer selbst produziert kann echte Innovationen hervorbringen“, ist Redini überzeugt. Einen zweistelligen Millionenbetrag hat er in den letzten Jahren in die Produktion in Italien investiert, über 100.000 Quadratmeter misst der Firmensitz, inklusive Forschungs- und Entwicklungsabteilung, Labors, modernster Fertigung und einem neuen Logistikzentrum. In Bosnien steht ein weiteres Werk nur für die Produktion. Auch Nachhaltigkeit spielt für Trerè eine wichtige Rolle: Das Werk in Italien ist komplett STeP-zertifiziert, die bosnische Fabrik soll in diesem Jahr folgen.

Foto: Trerè Innovation

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN