• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Valentino strafft seine Geschäftsstruktur

Valentino strafft seine Geschäftsstruktur

Von Danielle Wightman-Stone

19. Jan. 2022

Business

Bild: Valentino SS22

Das italienische Luxusmodehaus Valentino stellt seine Finanz- und Betriebsstruktur um und besetzt neue Führungspositionen, um das Geschäft zu straffen.

In einer Erklärung teilte das Modehaus Valentino mit, dass es seine Finanz- und Betriebsabteilung in zwei verschiedene Einheiten umstrukturiert hat, die die Geschäfts- und die Kontrollabteilungen voneinander trennen. Beide Abteilungen werden direkt an den Vorstandsvorsitzenden von Valentino, Jacopo Venturini, berichten.

Zur Verwaltung der neuen Abteilungen hat Valentino zwei neue Führungspositionen geschaffen. Das Unternehmen hat Giuseppe De Mori zum neuen Chief Operations and Logistics Officer ernannt. Er kam am 17. Januar von Bottega Veneta zu Valentino, wo er seit 2008 als General Manager of Industrial Operations tätig war.

In seiner neuen Funktion wird De Mori die industrielle Strategie des Hauses beaufsichtigen und die Fertigung aller Produktkategorien zusammen mit der Logistikfunktion auf globaler Ebene koordinieren. Darüber hinaus wird er sowohl interne als auch externe Kund:innen betreuen, „um die kundschafts- und kollegschaftsorientierte Vision des Unternehmens weiter zu unterstreichen“, wie es aus dem Unternehmen dazu heißt.

De Mori soll auch dafür verantwortlich sein, den industriellen Fußabdruck „durch die Entwicklung, Verbesserung und Digitalisierung interner Prozesse“ effizient zu gestalten. Dabei wird ein Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit liegen, die Valentino als „strategische Priorität“ zur Unterstützung des Wachstums bezeichnet.

Zu den Abteilungen, die De Mori direkt unterstellt sind, gehören die Bereiche Logistik, Konfektion, Schuhe und Lederwaren.

Valentino strukturiert die Finanz- und Betriebsstruktur um und ernennt zwei neue Führungskräfte

Das italienische Modehaus hat außerdem Alberto Fasanotti zum globalen Finanzvorstand ernannt. Fasanotti kommt im Februar von Chanel, wo er als Finanzdirektor für Großbritannien tätig war.

In seiner neuen Position wird Fasanotti dafür verantwortlich sein, die Finanzstrategie weltweit durch die Umgestaltung der Organisation und die Digitalisierung interner Prozesse zu leiten, um die Unternehmensleistung zu messen und zu optimieren. Valentino fügt hinzu, dass er die „Risiken und Chancen aufzeigen wird, um letztlich alle Entscheidungen in Bezug auf die strategischen Erfordernisse zu erleichtern.“

Fasanotti wird auch für die Bereiche Bankwesen und Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen, Steuern und Treasury sowie Controlling und Einkauf zuständig sein.

Jacopo Venturini, Vorstandsvorsitzender von Valentino, sagte: „Wir sind entschlossen, gemeinsam das nächste Kapitel der Marke aufzuschlagen, das Geschäft zu straffen und Valentino in seinem natürlichen Umfeld neu zu positionieren: als etabliertestes italienisches Couture-Haus.

„Mit Energie und Enthusiasmus schlagen wir einen neuen Kurs für die Zukunft ein und verfolgen dabei ein gemeinsames Ziel: die Säulen des Unternehmens zu stärken, eine kollegschafts- und kundschaftsorientierte Kultur einzuführen, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt, und eine Kultur der Kreativität, Innovation und Nachhaltigkeit zu festigen. Die Einstellung von Giuseppe de Mori und Alberto Fasanotti ist aus professioneller und werteorientierter Sicht ein grundlegender Schritt auf unserem Weg.“

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ