Van de Velde: Halbjahresgewinn fällt um mehr als die Hälfte

Der Gewinn des Wäschekonzerns Van de Velde hat sich im ersten Halbjahr 2020 mehr als halbiert. Grund dafür seien die Coronavirus-bedingten Schließungen der Läden gewesen.

Das belgische Unternehmen musste in der ersten Jahreshälfte im Vergleich zum Vorjahr Gewinneinbußen von 13,38 Millionen Euro auf 4,96 Millionen Euro in Kauf nehmen. Im Vorjahresvergleich ist der Gewinn also um 63 Prozent gefallen. „Die Aktivitäten von Van de Velde wurden durch die Covid-19-Pandemie in der ersten Jahreshälfte stark beeinträchtig”, heißt es im Halbjahresbericht.

Auch der Umsatz fiel im Jahresvergleich um 31,9 Prozent von 108,48 Millionen Euro auf 73,90 Millionen Euro. Auf vergleichbarer Basis sank der Umsatz um 26,5 Prozent. Der Großhandelsumsatz ist in den ersten sechs Monaten von 2020 um 22,2 Millionen Euro oder 23,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gefallen. In den eigenen Geschäften ging der Umsatz um 42 Prozent zurück.

In den Vereinigten Staaten fiel der Einzelhandelsumsatz um 63,8 Prozent und in Europa um 32,3 Prozent. Grund dafür seien die Pandemie-bedingten Ladenschließungen seit Mitte März gewesen. In Deutschland und den Niederlanden konnten die Läden ab Mitte Mai wieder öffnen, in den USA und Großbritannien blieben sie bis Juni geschlossen.

Foto: Van de Velde

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN