Vaude: „Wir sind Experten für neue Lösungen“

Die deutsche Outdoormarke Vaude nimmt den ökointeressierten, urbanen Kunden stärker ins Visier und hat eine neue Modelinie entwickelt. Vaude gehört seit Jahren zu den Pionieren im Bereich Nachhaltigkeit.

Neue urbane Zielgruppen

Für Ökologie und Nachhaltigkeit interessieren sich nicht nur Outdoor-Fans. Fast jede Stadt hat heute mindestens ein Geschäft, das „grüne“ Mode und viele weitere nachhaltig hergestellte Produkte anbietet und damit eine wachsende Kundschaft anzieht. Für diese spezielle Zielgruppe hat Vaude nun erstmals eine eigene Linie für FW 2019/20 entwickelt, die innerhalb der schon bestehenden Urban Life Kollektion noch eine Portion mehr Style mit Nachhaltigkeit verbinden will. Gerade wurde sie auf dem internationalen Sales Meeting in Bregenz vorgestellt. „Viele dieser Läden kennen uns gar nicht oder nur als Outdoormarke“, erklärt Mato Novogradec, Produkt Manager der Urban Life Bekleidung, „und stellen dann fest, dass wir mit unseren Produkten sehr gut ins städtische Umfeld passen.“ Zur neuen Linie gehören z.B. cleane, funktionale Parkas und wattierte Westen im Oversize Look – alles modisch und schlicht, mit dezentem Labeling und für Männer und Frauen. Passend zur Bekleidung gibt es Taschen, Rucksäcke und Footwear.

Vaude: „Wir sind Experten für neue Lösungen“

Seit Jahren baut das Unternehmen den Bereich Urban Life aus und reagiert damit auf das wachsende Kundensegment, das funktionale Bekleidung auch im städtischen Umfeld tragen möchte, aber nicht wie Bergsteiger aussehen will. Ein Solitär soll die neue Fashion-Linie daher nicht sein: Ein ganzheitliches Farbkonzept erlaubt es, alle Vaude Kollektionen miteinander zu kombinieren.

Als Zeichen für das verstärkte Engagement in der Mode präsentierte sich Vaude in der letzten Saison erstmals in Berlin auf der Ethical Fashion Show, dort speziell zum Launch der Green Shape Core Collection - einer limitierten Best-Practice-Kollektion, in der die derzeit innovativsten nachhaltigen Fasern und Verarbeitungstechniken eingesetzt wurden. Auch die Innatex in Frankfurt gehört seit wenigen Saisons zum Messe-Programm. In diesem Winter will sich die Brand erstmals innerhalb des Rahmenprogramms auf der Xoom / Panorama mit einem Vortrag zum Thema Nachhaltigkeit präsentieren.

Hohe Anforderungen an Nachhaltigkeit

Mehr Mode darf bei Vaude nicht heißen, dass die Kollektion schneller veraltet oder gar weniger nachhaltig ist. Schnelle Flashkollektionen um jeden Trend mitzumachen wird es bei Vaude nicht geben. Viel Entwicklungsarbeit geht stattdessen in die Verbesserung der Nachhaltigkeit der Produkte, der Prozesse und überhaupt des ganzen Unternehmens. So wurden die Daunenfüllungen in der gesamten Kollektion inzwischen auf recycelte Daune nach Global Recycled Standard (GRS) umgestellt, auch alle Außenmaterialien sind zu 100 Prozent aus recycelten Materialien. PFC-frei sind sie schon lange. In der neuen Winterkollektion wird es zudem erstmals Jacken mit Polyester-Membran geben, die zu 50 Prozent aus Post-Consumer Material hergestellt wurde. Ziel ist es, diesen Anteil in den nächsten Saisons auf 100 Prozent zu erhöhen. „Technisch können wir das derzeit noch nicht“, erklärt Aaron Bittner, Head of Apparel. Auch an der Verwendung von mehr biobasierten synthetischen Fasern und QMilk, der Faser aus Milchprotein, arbeitet das Unternehmen.

„Wir sind echte Experten für neue Lösungen“, sagt Antje von Dewitz auf dem Sales Meeting nicht ohne Stolz. Viele Materialien wurden für und mit Vaude entwickelt und kommen jetzt der ganzen Branche zugute. Beispielsweise die neuen Fleece aus Woodfiber, deren flauschige Innenseite aus der nachhaltigen Regenartfaser Tencel besteht, die aus Holz gewonnen wird. Der Stoff wurde zusammen mit den Stoffherstellern Lenzing und Pontetorto entwickelt um die Emission von Mikroplastik zu verringern. Inzwischen wird das Material von weiteren Marken eingesetzt.

Die Liste aller Nachhaltigkeitsaktivitäten von Vaude ist lang und in Deutschland beispiellos. So ist Vaude innerhalb der Bekleidungsbranche das einzige Unternehmen, das sich nach den Vorgaben der Gemeinwohlökonomie auditieren lässt und auch noch gut abschneidet, es erreicht bei den Audits der Fair Wear Foundation regelmäßig die höchsten Punktzahlen und den Leader Status und arbeitet auch in vielen Nachhaltigkeits-Gremien mit, beispielsweise im Textilbündnis der Bunderegierung.

Fotos: Vaude

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN