Zara-Mutter Inditex erzielt zweistelliges Umsatzplus im ersten Halbjahr

Der spanische Bekleidungskonzern Inditex ist auch im der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2017/18 schneller gewachsen als die Konkurrenz. Das Ergebnis konnte mit der Umsatzentwicklung allerdings nicht ganz Schritt halten und blieb hinter den Erwartungen zurück. Schuld daran war unter anderem die starke Kursentwicklung des Euro in den vergangenen Monaten.

Der Konzern, zu dem Konzepte wie Zara, Bershka und Massimo Dutti gehören, erwirtschaftete in den Monaten Februar bis Juli einen Umsatz in Höhe von 11,7 Milliarden Euro. Damit konnte er im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,5 Prozent zulegen. Bereinigt um Wechselkursveränderungen erreichte die Wachstumsrate elf Prozent. Neben zahlreichen neuen Filialen trug eine Steigerung um sechs Prozent auf vergleichbarer Fläche, also in den Läden, die schon länger als zwölf Monate bestehen, zur deutlichen Verbesserung bei.

Den Großteil des Konzernumsatzes steuerte erneut die Kette Zara bei: Ihre Erlöse wuchsen um elf Prozent auf 7,7 Milliarden Euro. Erstmals konnte auch ein zweites Konzept im ersten Halbjahr die Milliarden-Euro-Schwelle überschreiten: Bei Bershka stieg der Umsatz um 14 Prozent auf rund 1,0 Milliarden Euro. Auch die übrigen Konzernmarken konnten allesamt zulegen. Inditex ist damit in den vergangenen Monaten der Konkurrent weiter enteilt: Der schwedische Konzern Hennes & Mauritz war zuletzt von zweistelligen Zuwächsen weit entfernt.

Der Nettogewinn des spanischen Bekleidungskonzerns stieg um 8,6 Prozent

Beim Ergebnis machten sich neben der Stärke des Euro gegenüber einigen Lokalwährungen auch höhere Betriebskosten bemerkbar. Die resultierten vor allem aus der Eröffnung neuer Filialen. Ende Juli verfügte Inditex weltweit über insgesamt 7.405 Geschäfte, ein Jahr zuvor waren es noch 7.096 gewesen. So wuchs der operative Gewinn um 8,6 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Unter dem Strich stand nach sechs Monaten ein auf die Anteilseigner entfallender Überschuss in Höhe von 1,4 Milliarden Euro. Damit wurde das entsprechende Vorjahresniveau ebenfalls um 8,6 Prozent übertroffen. Der Gewinn pro Aktie stieg von 0,40 auf 0,44 Euro.

Auch ins zweite Halbjahr ist Inditex gut gestartet. Nach Angaben des Unternehmens lag der Umsatz im Zeitraum vom 1. August bis zum 17. September währungsbereinigt um zwölf Prozent über dem Vorjahresniveau. Seit Anfang August ist der Konzern auch auf seinem Expansionskurs weiter vorangekommen. So wurde mit Weißrussland ein neuer Markt erschlossen. In der Hauptstadt Minsk eröffneten am 16. August die ersten Filialen der Konzepte Zara, Pull & Bear, Massimo Dutti, Bershka, Stradivarius, Oysho und Zara Home. Damit ist Inditex nun in 94 Ländern vertreten.

Der nächste große Schritt steht schon bevor: Am 4. Oktober wird Zara seinen Online-Shop in Indien eröffnen. Seit Jahresbeginn hat die Kette ihre Internet-Präsenz bereits durch die Eröffnung von eigenen Plattformen in Singapur, Malaysia, Thailand und Vietnam ausgebaut.

Inditex, 1. Halbjahr 2017/18
Umsatz 11,7 Milliarden €
Nettogewinn 1,4 Milliarden €

Foto: Inditex
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN