• Home
  • Nachrichten
  • Einzelhandel
  • Meta eröffnet erstes stationäres Geschäft in Zusammenarbeit mit Ray Ban

Meta eröffnet erstes stationäres Geschäft in Zusammenarbeit mit Ray Ban

Von Karenita Haalck

26. Apr. 2022

Einzelhandel

Bild: Meta

Meta hat die Eröffnung eines ersten stationären Stores angekündigt. Das Geschäft soll am 9. Mai in Burlingame, Kalifornien seine Türen öffnen, teilte die Facebook-Mutter am Montag mit.

In dem Geschäft werden VR-Brillen und Brillenzubehör angeboten – Metas jüngstes Modell ‘Quest 2’ wird vorgestellt, eine Brille, die speziell für die Anwendung im Metaverse hergestellt wurde. Auch Bildschirme und technische Gadgets aus Metas Hardware-Linie ‘Portal’ werden in dem Store erhältlich sein.

Außerdem hat Meta für die Eröffnung des Stores mit dem Brillenhersteller Ray Ban zusammengearbeitet. Die beiden Unternehmen haben gemeinsam an sogenannten “Ray Ban Stories” gearbeitet – drei Brillenmodelle, die über eine kleine Kamera und ein Mikrofon verfügen, mit den zum Beispiel Momentaufnahmen im Alltag gemacht werden können. Auch andere Features, wie das Versenden von Nachrichten über Facebook sind mit dem technischen Accessoire möglich.

Erkunden von Virtualität durch praktische Erfahrungen

Meta beschreibt den Store als eine “praktische Erfahrung mit den Hardware-Produkten” – denn Meta will, dass die Kund:innen mit den Produkten interagieren, sie anfassen und sie fühlen. Durch Displays können Besucher:innen Verkaufspersonal kontaktieren und eine Beratung per Video bekommen; über die ausgestellten ‘Portal’-Produkte können Brillen per Gesichtsfilter auf virtuelle Art anprobiert werden. Eine interaktive Leinwand erlaubt es den Besucher:innen außerdem, die Spiele und virtuellen Erlebnisse der Quest-2-Brille vor Ort zu testen. „Wenn die Leute die Technologie erst einmal kennengelernt haben, können sie sie besser einschätzen. Wenn wir unsere Arbeit richtig gemacht haben, sollten die Leute gehen und ihren Freunden sagen: 'Ihr müsst euch den Meta Store ansehen", sagt Martin Gilliard, Leiter des Meta-Stores.

Die Verkaufsfläche beträgt knapp 145 Quadratmeter. Meta verfolgt mit dem stationären Konzept das Ziel, die Verbindung zwischen dem Jetzt und der Zukunft des Metaverses durch immersive Erfahrungen mit den Produkten zu entmystifizieren. „Der Meta Store wird den Leuten helfen, die Verbindung zum Metaversum herzustellen, da unsere Produkte in Zukunft das Tor zum Metaversum sein können. Wir verkaufen das Metaverse nicht in unserem Laden, aber wir hoffen, dass die Leute reinkommen und wieder rausgehen, weil sie ein bisschen mehr darüber wissen, wie unsere Produkte ihnen dabei helfen können, eine Verbindung dazu herzustellen", sagt Martin Gilliard, Leiter des Meta Stores.

Um das Kauferlebnis noch einfacher zu machen hat Meta eine “Shop”-Schaltfläche auf der unternehmenseigenen Website hinzugefügt, über die Kund:innen das Angebot des physischen Stores auch digital wahrnehmen können.