Nachhaltiger Mode-Marktplatz Renoon startet

Der nachhaltige Mode-Marktplatz Renoon ist heute in den Niederlanden mit einer neuen Website und App an den Start gegangen. Die Plattform ermöglicht es Kunden, nachhaltige und ethische Modeunternehmen zu entdecken und ist in fünf Kategorien unterteilt: Umweltschutz, menschliches Wohlbefinden, Tierethik, Innovation und Technologie sowie moderner Konsum - die letzte Kategorie umfasst etwa Slow Fashion.

Das in Amsterdam ansässige Fashion-Tech-Unternehmen ermöglicht es Käufern, nachhaltige Mode anhand einer Reihe von Parametern zu suchen, wie zum Beispiel verwendete Materialien, CO2-Neutralität, vegane Produkte, Transparenz durch Blockchain, Second-Hand und Verleih, sowie mehr über die Nachhaltigkeitsnachweise von Marken zu erfahren.

Die patentierten Technologien des Unternehmens verarbeiten diese Nachhaltigkeitsmerkmale und -zertifikate der Modeartikel der Einzelhändler automatisch und teilen sie auf der Website in verschiedene Kategorien ein, damit Verbraucher sie anhand dieser Kategorien entdecken können.

Dabei trifft das Unternehmen eine Vorauswahl, denn nur Kleidungsstücke, die den strengen Nachhaltigkeitsanforderungen von Renoon genügen, werden auch auf der Website gezeigt. Die Anforderungen sind online einzusehen, damit Nutzer sehen können, anhand welcher Kriterien die Kleidungsstücke als nachhaltig eingestuft wurden.

„Wir wollten den einfachsten und schlausten Weg für Menschen schaffen, um nachhaltige Alternativen auf die bestmögliche Art und Weise zu finden“, sagte Renoon-Mitgründerin Iris Skrami auf einer Presseveranstaltung, die FashionUnited am Montag besuchte.

Renoon gibt Kunden Kontrolle über ihre Kaufentscheidung zurück

Skrami hatte die Idee für Renoon, nachdem sie kein nachhaltiges Kleid für eine Party online finden konnte. Für sie gibt Renoon Kunden Kontrolle zurück, wenn sie nachhaltig suchen.

„Die Welt als Individuum zu verändern ist schwierig, aber mit den richtigen Werkzeugen und Technologien kann es viel einfacher sein. Wir verstehen besser als jeder andere, dass Stil wichtig ist, und wir wollen den Spaß an der Mode zurückbringen, ohne Schuldgefühle“, so Skrami.

Renoon wird zunächst als Invite-Only-Plattform betrieben, aber eine Vollversion soll zu einem späteren, noch nicht näher eingegrenzten Zeitpunkt folgen.

Renoon wurde im letzten Jahr von Prada als eines der zehn vielversprechendsten Tech-Startups im Fashion-Tech Startup Bootcamp in Mailand ausgewählt. Das junge Unternehmen wird von Leuten an der Spitze der Mode- und Tech-Industrie unterstützt, zum Beispiel dem Ex-CIO von Gucci, dem CFO von Moleskin und dem Ex-MD von Spotify.

Irene Boni, ehemalige CTO der Yoox Net-a-Porter Group und ebenfalls Investorin, sagte, das Besondere an Renoon sei, dass es den Verbrauchern erlaube, hinter die Nachhaltigkeitsansprüche von Unternehmen zu schauen, um zu sehen, was sie wirklich anbieten. „Es ist wirklich ein guter Weg, um die Wahrheit ans Licht zu bringen, was Nachhaltigkeit angeht und sie in die Hände der Kunden zu legen“, sagte sie.

Renoon kuratiert derzeit mehr als 1 Million Produkte von über 200 Partnermarken auf seiner Plattform, wie Stella McCartney, Vestiaire Collective und Luisaviaroma Sustainable.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.uk. Übersetzt und bearbeitet von Simone Preuss.

Bild: Renoon

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN