• Home
  • Nachrichten
  • Kultur
  • Auf den Spuren der Realität: Armani eröffnet Fotografie-Ausstellung ‘Magnum Photos – Colors, Places, Faces’ in Mailand

Auf den Spuren der Realität: Armani eröffnet Fotografie-Ausstellung ‘Magnum Photos – Colors, Places, Faces’ in Mailand

Von Karenita Haalck

23. Juni 2022

Kultur

'Magnum Photos – Colors, Places, Faces'-Ausstellung von Armani. Bild: Armani

Zum Start der Mailänder Modewoche hat Armani eine neue Ausstellung enthüllt. In den Armani Silos in Mailand, dem kulturellen Zentrum für Mode und Kunst des italienischen Modehauses, wird seit dem 19. Juni ‘Magnum Photos – Colors, Places, Faces’ präsentiert. Die Ausstellung ist “ein vielschichtiges Narrativ, das eine einzigartige Mischung aus Kunst, Journalismus und Storytelling durch ein Kaleidoskop verschiedener Visionen reflektiert”, teilte Armani am Mittwoch mit.

Die Ausstellung wurde von Gründer und Designer Giorgio Armani selbst kuratiert und in Zusammenarbeit mit Magnum Photos, einem internationalen Agentur für Fotograf:innen, ins Leben gerufen. „Die Fotografie hat mich schon immer fasziniert, weil die Emotionen, die sie auslöst, dem Gefühl der Überraschung ähnelt, die man empfindet, wenn man die Realität aus einem unerwarteten Blickwinkel betrachtet”, sagt Armani. Dabei betont er, dass ihn insbesondere die Aufmerksamkeit der Realität gegenüber fasziniert, die die Magnum-Fotograf:innen an den Tag legten.

'Magnum Photos – Colors, Places, Faces'-Ausstellung von Armani. Bild: Armani

‘Magnum Photos – Colors, Places, Faces' gewährt den Besuchenden einen Einblick in verschiedene Welten und Kulturen durch die Linsen zehn verschiedener Magnum-Fotograf:innen. Die gezeigten Werke reichen von Porträtaufnahmen, die Christopher Andersons in China geschossen hat, über eine Fotoreihe von Olivia Arthur, die Dubais Wandel von einem Dorf zu einer Metropole durch die Augen eines Rückkehrers betrachtet, bis zu Aufnahmen in Marokko von Bruno Barney, die das Entkommen der Stadt gegenüber der Moderne skizzieren. Die Ausstellung führt die Betrachter:innen mittels Farbaufnahmen von Werner Bischof in die Dynamik der 50er-Jahre zurück, während Newsha Tavakolians Aufnahmen die bunte Vielfalt Lateinamerikas einfangen.

'Magnum Photos – Colors, Places, Faces'-Ausstellung von Armani. Bild: Armani

Die Ausstellung ist in diesem Sinne auch eine Zeitreise durch die Geschichte von Magnum Photos – denn die Agentur war eine der ersten, dessen Fotograf:innen “gegen den Strom schwammen”, mit Farbaufnahmen experimentieren und vorwiegend Orte, Menschen und Kulturen vor der Zeit des Massentourismus ablichteten. Auch heute beschreibt Magnum Photos seine Fotografen als “aufmerksame Zeugen der Geschichte”, die “andere und neue Sichtweisen auf die Realität” bieten.

'Magnum Photos – Colors, Places, Faces'-Ausstellung von Armani. Bild: Armani

Die Ausstellung wird bis zum 6. November 2022 in den Armani Silos in Mailand zugänglich sein. Neben den temporären Ausstellungen, die in den Armani Silos gezeigt werden, gibt es eine permanente Ausstellung, die die Geschichte des italienischen Modehauses erzählt und einen Einblick in Giorgio Armanis Inspirationsquellen freigibt.

Armani