Bereits seit Ende März war bekannt, dass die Sommerausgabe der Modemesse Modefabriek nicht stattfinden würde. Damals gab die Veranstaltung an, an einer Plattform zu arbeiten, "auf der Wissen, Informationen und relevante Themen ausgetauscht werden". Nun kündigt Modefabriek eine neue Online-Plattform an, "die Unternehmen verbindet und stimuliert", heißt es in der Mitteilung am Mittwoch.

Die Plattform wird im Juli online gehen. "Angebot und Nachfrage finden nun auf dem B2B-Marktplatz auf der neuen Plattform ihre Entsprechung", heißt es weiter. Neue Kollektionen und 'beste Lösungsansätze' sollen auf der Website der Modefabriek verfügbar sein. Wie die Website genau funktionieren wird, ist noch nicht klar.

Laut Modefabriek richtet sich die Plattform an Marken, Agenten, Einzelhändler, Einkäufer, Stylisten, Designer, Ladenpersonal, Online-Händler, Lehrkräfte, politische Entscheidungsträger und Berater. Die Plattform wird Nachrichten, Stellenangebote, Workshops, Trends, Bildungsangebote und Geschäftsmöglichkeiten enthalten.

Organisationen von Modemessen auf der ganzen Welt suchen nach Möglichkeiten, die Branche zusammenzubringen, nachdem physische Treffen aufgrund der Pandemie nicht mehr möglich sind. Zum Beispiel startete die Denim-Messe Kingpins eine zweitägige Online-Variante: Kingpins24. Große Modewochen wie Mailand und London finden nächste Saison ebenfalls online statt.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf Fashionunited.nl.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN