S/S 17 - Strenesse geht neue Wege

Eine Modenschau, auf die Hauswände Berlins projiziert. So zeigte das deutsche Traditionsunternehmen Strenesse im Januar 2016 seine Kollektion anlässlich der Berlin Fashion Week. Eigene Wege ging das Unternehmen, das 1949 in Nördlingen von der Familie Strehle gegründet wurde, ja bekanntlich schon immer.

Bewegte Jahre hat die internationale bekannte Marke, die sich nach wie vor im Mehrheitsbesitz der Familie Strehle befindet, hinter sich, doch ans Aufhören wird bei Strenesse nicht gedacht. Nach dem Ausstieg Gabriele Strehles war die Zukunft zwar ungewiss, doch das Unternehmen, das seit 2000 eine Aktiengesellschaft ist, macht unter Vorstand Gerhard Geuder, der außerdem als COO und CFO fungiert, wieder Schritte nach vorne.

Mit einer klaren, minimalistischen Silhouette überzeugt das Label auch in der Frühjahr/Sommer Saison 2017. Als Inspiration dienten Künstler der Popart. Allerdings geht es nicht um die bekanntere, amerikanische Form der Kunstrichtung, sondern um die etwas leisere, zurückhaltendere europäische Variante beispielsweise der Künstlerin Jana Zelibska.

Drucke und Punkte, die wiederum Muster und Flächen ergeben, spielen eine zentrale Rolle. Komplettiert wird das Kollektionsbild durch paspelgepickte Keypieces, gelaserte Stoffe und perforiertes Nylon. Feinstes Nappaleder tritt in Konversation mit einem exklusiven Seiden-Georgette aus Como. Ein Strickrock mit Kontrast-Lycra in Plisseetechnik wird zur Bomberjacke aus einer Lambswool-Baumwollmischung kombiniert.

Die Farben geben sich zurückhaltend in Paper White, Black, Stone, Silvergrey und Hellblau. Als Gegensatz leuchten kräftiges Royal und Golden Yellow aus der Kollektion hervor. Weibliche Modernität ersetzt Romantik mit Power und Präsenz.

Strenesse finden Sie vom 28. -30. Juni auf der PREMIUM Berlin, Halle 3, Stand G08.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN