• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • 080 Barcelona Fashion Week SS23: Ein Überblick

080 Barcelona Fashion Week SS23: Ein Überblick

Von Alicia Reyes Sarmiento

4. Nov. 2022

Mode |In Bildern

Habey Club bei 080 Barcelona Fashion. Bild: Alicia Reyes Sarmiento

Am Freitagabend ging die 30. Ausgabe der 080 Barcelona Fashion Week nach vier Tagen zu Ende, in denen 23 nationale Marken ihre neuesten Kollektionen präsentierten.

Nach den beiden Jahren, in denen die Veranstaltung aufgrund der Pandemie nur online stattfand, kehrte sie zu ihrem früheren Format mit physischem Laufsteg zurück und präsentierte sich im wunderschönen Recinte Modernista de Sant Pau im Zentrum Barcelonas. Diese Ausgabe der 080 Barcelona Fashion Week war geprägt von technologischer Innovation, zirkulärer und zeitloser Mode für alle Körpertypen, Slow Fashion, lokaler Produktion und natürlich internationalen Designs unter dem „Made in Spain“-Label.

Die 080 Barcelona Fashion SS23 bot alles von Red-Carpet-Looks bis hin zu Streetwear-Ideen, die die Straße in einen alltäglichen Laufsteg verwandeln sollten, sowie Bademoden-Präsentationen. Die jüngste Ausgabe stellte die Umwelt in den Vordergrund und erregte nationale und internationale Aufmerksamkeit, indem sie nicht nur eine Auswahl an nationalen Talenten präsentierte, sondern das Publikum mit Designer LR3 Louis Rubi auch in die digitale Welt eintauchen ließ, der seine neue Kollektion in Form einer Erlebnisreise präsentierte, die Technologie, Kunst und Mode miteinander verschmolz.

„Die Rückkehr zu einem physischen Laufsteg-Event war aufgrund des Live-Show-Aspekts sehr stressig, aber die Entwürfe auf dem Laufsteg zu sehen, hat für all das auf jeden Fall entschädigt“.

Txell Miras, Kreativdirektorin des gleichnamigen Labels und Teilnehmerin an der 080 Barcelona Fashion Week

Das Programm dieser Ausgabe umfasste etablierte nationale Marken: All That She Loves, Avellaneda, Custo Barcelona, Eiko ai, Eñaut, Escorpion, Guillermina Baeza, Lebor Gabala, Lola Casademunt by Maite, LR3 Louis Rubi, Martín Across, Menchen Tomas, Reveligion, Simorra, The Label Edition, Tíscar Espadas, Txell Miras und Yolancris sowie Labels, die ihr Debüt in Barcelona gaben, wie Tíscar Espadas, Amlul, Habey Club, Is Coming, Larhha und das gefeierte Label Dominnico. Die Rückkehr zum physischen Format war sowohl für die etablierten Designer:innen als auch für diejenigen, die ihr Debüt feierten, etwas nervenaufreibend, obwohl die meisten Designer:innen bereits Erfahrung mit diesem Format hatten.

In der modernen Stadt Barcelona zeigten die Designer:innen ihr Know-how und waren in der Lage, ihre multidisziplinären Interessen in einzigartige Kreationen umzusetzen, die das Publikum in ihr persönliches kreatives Universum entführten.

Txell Miras bei 080 Barcelona Fashion. Bild: Kike Illanes

Migual Marín und Natalia Lorca waren ein Beispiel dafür. Die kreativen Köpfe hinter dem Modelabel Larhha präsentierten sich mit ihrer SS23-Kollektion zum ersten Mal auf der 080 Barcelona Fashion. Die etablierte Designerin Txell Miras, die bereits an verschiedenen Ausgaben der Veranstaltung teilnahme, schuf mit den kontrastierenden geometrischen Formen ihrer eigenen Kollektion für die Saison SS23 ein Gefühl der Ruhe.

LR3-Erlebnis: Symbiose zwischen der wirklichen und von Designer:innen geschaffenen Welt

LR3-Erlebnis. Bild: Alicia Reyes Sarmiento

In dem Maße, in dem die virtuelle Realität ihren Platz in der Modewelt einnimmt, steigt das Interesse von Modelabels an der Präsentation vollständig oder teilweise digitaler Kollektionen. Die neue Kollektion des spanischen Designers LR3 Louis Rubi ist ein gutes Beispiel dafür. Die Entwürfe wurden in einem multisensorischen Erlebnis präsentiert, das aus drei verschiedenen Szenarien bestand und Technologie, Kunst und Mode miteinander verband.

Die disruptive Modemarke, die vor drei Jahren gegründet wurde, hat das klare Ziel, „den Wandel in der Modeibranche zu fördern“.

Die Tour begann in der digitalen Welt, die man von einem orangefarbenen Raum - der charakteristischen Markenfarbe von LR3 - voller Monitore mit Virtual-Reality-Brillen betrat. Sobald man sich in diesem von den Kreativen erdachten Universum befand, begann die Tour, begleitet von verschiedenen Avataren, die die Designs präsentierten und Besucher:innen durch die verschiedenen virtuellen Szenarien des Erlebnisses führten. Diese reichten von einem magischen Wald bis hin zu einem Meer, einer futuristischen Stadt, einem Labyrinth aus unendlichen Säulen oder einem einfachen weißen Zimmer, das man im zweiten Raum des Rundgangs physisch besichtigen konnte, bevor man im letzten Raum die Kollektion auf physische Weise genießen konnte.

LR3-Erlebnis. Bild: Alicia Reyes Sarmiento

Die Kollektion wurde wie eine Ausstellung präsentiert, aufgehängt an Schaufensterpuppen, die durch den Raum „schwebten“, in der für die Marke charakteristischen Farbe Orange. Sie spielte mit Volumen, Proportionen und Bewegung, mit kontrastierenden Stoffen wie Seide, Denim, Samt, Baumwolle oder Guipur-Spitze. Darüber hinaus enthielten die Entwürfe Drucke mit floralen Motiven, die sich mit Kreuzsymbolen in einer Farbpalette mit rotem bis gelbem Farbverlauf vermischten.

Ethische und umweltfreundliche Mode

The Label Edition bei 080 Barcelona Fashion. Bild: 080 Barcelona Fashion Week
Eñaut/Tíscar Espadas/Amlul bei 080 Barcelona Fashion. Bild: 080 Barcelona Fashion Week

Mit seiner SS23-Kollektion „Under“ wollte Designer Eñaut die Bedeutung von Korallen für die Reinigung der Luft zum Atmen hervorheben, während eine andere Designerin, Tíscar Espadas, ein kommerzielles Risiko mit ihrer Kollektion einging, die „weder Winter noch Sommer, weder feminin noch maskulin“ war, aber auch in der Region handgefertigt wurde, genau wie die des Labels Amlul, das eine zeitlose Garderobe mit Stücken präsentierte, die in begrenzten Mengen hergestellt wurden.

Dominnico bei 080 Barcelona Fashion. Bild: Kike Illanes

Die Marke Is Coming, die zum ersten Mal in einem physischen Format an der Modewoche in Barcelona teilnahm, stellte ihr Slow-Fashion-Modell vor, das auf einer Kreislaufwirtschaft basiert. Das Label Dominnico war der Name, über den am zweiten Tag der Veranstaltung am meisten gesprochen wurde, und gab bei dieser Ausgabe ebenfalls sein Debüt. Die Kleidungsstücke zeichnen sich durch sorgfältige Schnitte, die Erforschung neuer Stoffe und Materialien, nachhaltige Prozesse und eine futuristische Vision von Mode aus.

080 Reborn

080 Reborn bei 080 Barcelona Fashion. Bild: 080 Barcelona Fashion Week

Im Einklang mit diesen von verschiedenen Modelabels verfolgten Prinzipien der Nachhaltigkeit fand im Sant Pau auch die erste Secondhand-Modenschau der 080 Barcelona Fashion statt, um ein klares Zeichen für Wiederverwendung und Nachhaltigkeit zu setzen, die wohl eines der drängendsten Probleme der Branche darstellen.

Die Stylisten Fermin+Gilles zeigten, dass es möglich ist, modisch zu sein, ohne dabei den Planeten zu opfern. Die Outfits, die im Rahmen der 080 Reborn Sektion der 080 Barcelona Fashion Week präsentiert wurden, wurden aus Secondhand-Kleidungsstücken von teilnehmenden Geschäften vor Ort wie Humana, PinkFlamingo, Le Swing und Las Pepitas zusammengestellt.

Nach Angaben der katalanischen Abfallbehörde verbrauchen die Einwohner:innen Kataloniens jährlich etwa 22 Kilo neue Kleidungsstücke pro Person, von denen nur 11 Prozent korrekt recycelt werden.

080 Reborn bei 080 Barcelona Fashion. Bild: 080 Barcelona Fashion Week

080 Reborn der 080 Barcelona Fashion ist Teil des „Pact for Circular Fashion“, einer Initiative, die die Umstellung des Textilsektors auf ein nachhaltigeres Modell fördert.

Im Rahmen des Programms dieser Ausgabe der 080 Barcelona Fashion Week, die sich seit ihrer Gründung für Innovationen im Bereich der Nachhaltigkeit einsetzt, fand außerdem das TexMeeting 2022 statt, eine Präsentation, bei der neue Produktionsmodelle und die Möglichkeiten der Wiederverwertung von Altfasern und der Verwendung biobasierter Materialien untersucht wurden.

Ein Programm, das Diversity hervorhebt

Simorra bei 080 Barcelona Fashion. Bild: Kike Illanes

Diese Modewoche in Barcelona war auch ein Meilenstein für die Körpervielfalt, mit Models verschiedener Größen, Geschlechter, Herkunft und Alter in den Castings, darunter das Model Lorena Durán, das bei der letzten Ausgabe der Mercedes Benz Fashion Week Madrid den Preis für das beste Model erhielt und Diversity auf dem Laufsteg und die Bedeutung des Selbstwertgefühls verteidigt, und Model Neus Bermejo, das schwanger über den Laufsteg lief.

Amlul bei 080 Barcelona Fashion. Bild: 080 Barcelona Fashion Week

Wie die jüngste Ausgabe gezeigt hat, etabliert sich die 080 Barcelona Fashion Week als offene, pluralistische, multidisziplinäre und internationale Modeplattform, deren Hauptziel es ist, die Kultur der Mode und ihre Verbindung mit Kunst und Architektur zu fördern.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf FashionUnited.es. Aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet von Simone Preuss.

080 Barcelona Fashion
SS23