In Asien ist Bambus ein starker und flexibler Baustoff - ganze Häuser werden damit gebaut und eingerüstet. Jetzt hat auch das Modeunternehmen Aem'kei mit Sitz in Berlin Bambus als wichtigstes Material für seine neue Unterwäschelinie "aem'kei bamboo underwear" entdeckt. Die Hemdchen und Pants für Frauen bestehen zu 98 Prozent aus Bambusfaser und zu 2 Prozent aus Elastan Lycra. Besonders hervorzuheben sei die antibakterielle Eigenschaft der Bambus-Faser, der Stoffe besitze natürlichen Glanz, was die Mercerierung überflüssig mache und der Stoff werde reaktiv gefärbt, so das Unternehmen. Recht neu scheint die Verwendung von Bambus im Modesegment zu sein. So fragt Aem'kei in der entsprechenden Pressemitteilung: "Wir kennen niemanden, der Bambus als Textilmaterial verwendet. Kennen sie jemanden?"

Die "aem'kei bamboo underwear" wird unter anderem auf der nächsten Bread & Butter in Barcelona und Berlin vorgestellt. Neu bei Aem'kei ist auch eine Denim-Kollektion für Frauen und Männer.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN