Die belgische Modemetropole Antwerpen sorgte politisch zuletzt für negative Schlagzeilen: Die Stadt entwickelte sich zu einer Hochburg der rechtspopulistischen Partei Vlaams Blok. Doch die dort ansässigen Kreativen wollen sich mit dieser Entwicklung nicht abfinden. So entstand die Aktion "TolerAntwerpen", die nun versucht, mit einer Reihe von kulturellen Veranstaltungen ein gesellschaftspolitisches Gegengewicht zu schaffen. Zu den Initatoren zählt unter anderem Ninette Murk, die als Journalistin, Promoterin und Kuratorin (u.a. "Beauty Without Irony") fester Bestandteil der belgischen Modeszene ist.

Für den Herbst ist eine große Kundgebung in Antwerpen geplant, und bis dahin soll die Organisation im Rahmen von Partys, Musik- und Literaturfestivals bekannt gemacht werden. Ziel ist es, den kulturellen Reichtum der Stadt in den Vordergrund zu stellen und damit die Propaganda des Vlaams Blok, die den angeblichen Niedergang der Region behauptet, zu widerlegen und für Toleranz und Vielfalt zu werben. Zu den geplanten Projekten zählen eine unter anderem Konzerte, Lesungen und eine Benefiz-Single mit bekannten belgischen Musikern, die nach Auskunft der Organisatoren demnächst erscheinen soll.

Weitere Informationen über "TolerAntwerpen" und die zugehörigen Veranstaltungen gibt es unter: www.tolerantwerpen.be , die demnächst auch auf Französisch und Englisch online sein soll.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN