Ausgebuchte Hallen und Flächenrekord: Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin mit starkem Line-up

So groß wie noch nie: Der Greenshowroom und die Ethical Fashion Show Berlin gehen auf einer Rekordausstellungsfläche in die Sommersaison. Rund 160 internationale Labels zeigen vom 8. bis 10. Juli 2015 nachhaltig produzierte Kollektionen für den Sommer 2016. Das breit gefächerte Angebot reicht von High-Fashion über Street- und Casualwear bis hin zu Schuhen und Accessoires. Ein umfangreiches Event-Programm mit Diskussionsrunde, Vorträgen, Führungen, Workshops, Modenschauen und einem Showcase zum Thema „vegane Mode“ ergänzt das Angebot auf dem Gelände des Postbahnhofs. Veranstalter des Messe-Duos ist die Messe Frankfurt.

„Wir registrieren eine hervorragende Entwicklung der grünen Labels und analog dazu eine Steigerung in der Qualität des Messeangebots“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. „Viele Labels haben ihr Sortiment ausgebaut und kommen mit vergrößerten Ständen auf die Messen. Wir freuen uns über ausgebuchte Hallen und eine Rekordausstellungsfläche.“ Zur Sommersaison 2015 wird das Messeareal durch eine Leichtbauhalle vor dem Postbahnhof ergänzt. Damit breiten sich die beiden Messen über das Erdgeschoss des Postbahnhofs (im Hallenplan als Halle 1 gekennzeichnet), die Leichtbauhalle (Halle 2), den Club und die Außenflächen des Geländes aus. Gemeinsam bilden der Greenshowroom und die Ethical Fashion Show Berlin Europas größte Plattform für ökologisch und fair produzierte Mode während der Berlin Fashion Week.

Greenshowroom: Erstklassige Designs internationaler Labels
Zur Sommersaison begrüßt der Greenshowroom 35 internationale High-Fashion-Labels, darunter starke Namen mit erstklassigen Designs. Johanna Riplinger aus Frankreich präsentiert eine hochwertige, feminine Linie und begeistert mit einem natürlichen Style und globaler Orientierung. Linda Mai Phung hält Everyday Fashion für die moderne Frau bereit – aufgewertet durch traditionell vietnamesischen Einflüsse und Fertigungstechniken. Studio Elsien Gringhuis aus den Niederlanden zeigt eine avantgardistische Kollektion, in der Einflüsse aus der Casualwear neu interpretiert werden. Als Newcomer ist Clara Waldburg aus Deutschland mit femininen, knöchellangen Kleidern in Pastellfarben dabei. Neu ist zudem Carpassus. Das schweizer Label macht klassische Hemden und erweitert damit das Herrenangebot auf der Messe.

Ethical Fashion Show Berlin: urbaner Zeitgeist überzeugt
Namhafte Eco-Fashion-Labels aus den Segmenten Street- und Casualwear sind auf der Ethical Fashion Show Berlin vertreten. Rund 125 Labels zeigen ein weites Spektrum urbaner Modekultur: Erstmals präsentieren Armedangels ihr umfassendes Sortiment im Postbahnhof. Zu den Top-Playern zählen außerdem Lanius aus Deutschland, deren Sommerkollektion mit natürlicher Purness und einem Hauch von Romantik aufwartet, und Skunkfunk aus Spanien, die für unkonventionelle urbane Mode stehen. Mit PeopleTree aus Großbritannien ist erneut ein wahrer Eco-Fashion-Pionier dabei. Label-Gründerin Safia Minney feiert mit PeopleTree in diesem Jahr 25jähriges Bestehen. Ein weiterer renommierter Neuaussteller kommt aus Spanien: El Naturalista zeigt luftig-leichte Ledersandalen. Auch Woody aus Österreich, ein weiterer Neuaussteller, stellt nachhaltig produzierte Schuhe vor – Markenzeichen: die flexible Holzfußbettsohle. Ebenfalls zum ersten Mal dabei sind die Jersey Company aus Portugal mit hochwertigen Strickwaren, Re Verdir aus Korea mit Handtaschen aus recyceltem Leder, ThokkThokk aus Deutschland mit Drucken von Künstlern aus aller Welt und Wonderlands aus der Schweiz mit Männerunterwäsche. Weitere Informationen unter: www.ethicalfashionshowberlin.com

Vorreiter des Einzelhandels zu Gast
Welchen Stellenwert hat Eco-Fashion gegenwärtig im Einzelhandel? Zur Eröffnung der Messen steht ein Vorreiter für Eco-Fashion aus dem konventionellen Einzelhandel im Blickpunkt: Christian Adelsberger, Einkaufsleiter von Kastner & Öhler, eröffnet gemeinsam mit Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt, das Messe-Duo im Postbahnhof. Dabei wird Adelsberger das Verkaufskonzept für Eco-Fashion von Kastner & Öhler skizzieren und die Bedeutung innovativer Labels im Einzelhandel erläutern.

„Salonshow“: High-Fashion der Extraklasse
Das traditionell stark frequentierte Event-Highlight steigt am Nachmittag des zweiten Messetags, 9. Juli, um 16 Uhr: Zur „Salonshow“ im Club des Postbahnhofs werden hochrangige Gäste aus Mode, Wirtschaft, Politik, Film und Fernsehen erwartet. Ausgewählte Designer präsentieren ihre neuen Kollektionen und zeigen rund 70 neue Looks – ein Querschnitt zeitgeistiger High-Fashion der Extraklasse. Auf dem Laufsteg werden Outfits zu sehen sein von Audiana Cojean, Preisträgerin des LVMH-Awards, Austriandesign.at, Amallgamm, Carpasus, Cocccon, Cus, Deepmello, Elisa F., Esmod Berlin, Farrah Floyd, Flavia Aranha, Inti Ferreira, Johanna Riplinger, Lanius, Linda Mai Phung, Lozena, Pure Green Apparel, Rudolf, Skrabak, Studio Elsien Gringhuis, Tu & Tu, Tytti Thusberg, WalkBoxx/SilkBoxx, Xess+Baba und Zora Heinicke.

Premieren-Show „Ethical Fashion on Stage” zeigt über 50 Looks
Auf Anhieb großen Ausstellerzuspruch erhielt die Messe Frankfurt für ihr Vorhaben, eine neue Laufstegshow zu initiieren. „Ethical Fashion on Stage“ wird mehr als 50 Looks aus den Segmenten Street- und Casualwear präsentieren. Die Modenschau zeigt Outfits von Alma&Lovis, Daily´s, Elementum by Daniela Pais, Guate Va Vest, Hempage, Jersey Company, Lovjoy, Marion Kracht for Lana, Mud Jeans, Päälä, Studio Jux, Tauko, Tuschimo, Tytti Thusberg und Wonderlands. Am zweiten Messetag, 9. Juli, um 18 Uhr feiert die Laufstegshow im Club des Postbahnhofs ihre Premiere.

Top-Thema vegane Mode
Ganz ohne Daunen, Leder, Pelz, Seide oder Wolle: Zahlreiche Labels produzieren inzwischen Kollektionen frei von tierischen Materialien. Das Messe-Duo greift das aktuell stark angesagte Thema auf und widmet veganer Mode ein Sonderareal, das in Kooperation mit Noveaux, dem Magazin für vegane Mode und grünem Lifestyle, realisiert wurde. In der Halle 1 (Erdgeschoss Postbahnhof) präsentieren Avesu, Freivon, Lovjoi, Opificio V Milano und Simon Ese Looks aus ihren neuen Kollektionen und führen damit die hohe Designqualität der veganen Kleidung vor Augen. Auch die Podiumsdiskussion im Rahmen des „Create Green Breakfasts“ am 10. Juli ab 11 Uhr widmet sich dem Thema.

Fashion-Trends und Wearable Technologies
Darüber hinaus beleuchten die grünen Modemessen in ihrem Vortragsprogramm aktuelle Designentwicklungen: Stefan Siegel, Gründer von Not Just A Label, refereriert am ersten Messetag, 8. Juli, um 11.30 Uhr über „Authentic Luxury. A Decade of Transformation“. Auch das Innovationsthema „Wearable Technologies“ steht auf der Agenda: Thomas Gnahm, Gründer des „Wear it Festivals“ stellt – ebenfalls am ersten Messetag – um 14.30 Uhr Möglichkeiten der Technologie zur Anwendungen in der Mode vor und wirft einen Blick in die Zukunft der technisch ausgestatteten Kleidung. Weiterhin dürfen sich die Messebesucher auf ein umfassendes Vortragsprogramm im Rahmen der „Knowledge Lounge“ freuen.

Gemeinsames Ticket mit anderen Messen
Eine komfortable Neuerung erwartet die Besucher in Sachen Ticketing: Erstmals erhalten Fachbesucher und Pressevertreter mit einer Karte für das Messe-Duo auch Zutritt zu den parallel stattfindenden Events Premium, Seek, Bright und Show&Order. Zudem erleichtert der offizielle Mercedes-Benz Shuttle-Service das Pendeln zwischen dem Postbahnhof und anderen Hotspots der Berlin Fashion Week.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN