• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • ‘Black Is King’: Beyoncé präsentiert die Trends für 2021

‘Black Is King’: Beyoncé präsentiert die Trends für 2021

Von Andrea Byrne

14. Aug. 2020

Mode

Die 24-fache Grammy-Gewinnerin Beyoncé, brachte Ende Juli ihren Film "Black Is King" heraus, der ursprünglich als Begleitfilm zum Album “The Lion King: The Gift” entstand. Die epische Erzählung, die auch als Musikvideo fungiert, lässt sich als eine Hommage an die Geschichte der Afroamerikaner und afrikanischer Traditionen deuten und ist zugleich ein modischer Rundumschlag. Der anderthalbstündige Film zeigt über hundert verschiedene Looks der aktuellen Modekollektionen. Während auch Luxusmarken wie Balmain und Valentino zum Einsatz kommen, stahlen Looks von unabhängigen Schwarzen Designern, kuratiert von der Stylistin Zerina Akers, diesen oft die Show. Das geht aus dem jüngsten Trendbericht des Einzelhandelsdatenunternehmens Edited hervor.

Der Pyjama mit Dollar-Print des New Yorker Tastemakers Duckie Confetti wurde im Clip 'Mood 4 Eva' gezeigt und war schnell ausverkauft. Selam Fessahaye, eine schwedisch-eritreische Kostümdesignerin, und Melissa Simon-Hartman, eine in London ansässige Designerin mit trinidadischem und ghanaischem Background, trugen zu einigen der einprägsamsten Looks des Films bei.Laut Edited stellt Beyoncé vier Hauptmodetrends im Film vor.

Animal-Prints

Der Animal-Print, der in Valentinos funkelndem Leopardenmuster-Bodysuit und Burberrys Kuh-Ensemble zu sehen ist, ist ein Trend für Frühjahr/Sommer 2021. Tiermotive gibt es in diesem Jahr unter anderem bei Rag & Bone in Form von Leoparden-Prints, bei Versace in Form von Schlangenmuster, bei Ermanno Scervino als Tigerdruck und als Giraffenmotiv bei Salvatore Ferragamo zu sehen.

Foto: Burberry (links) und @zerinaakers, mit freundlicher Genehmigung von Edited

Catsuits und Bodysuits, die ein Statement abgeben

Catsuits und Bodysuits sind in Form von glitzernden, texturierten und bedruckten Designs zahlreich im Film vertreten. Besonders prominent ist dabei das Modell von Marine Serre, deren Halbmond-Bodysuit einen bemerkenswerten Auftritt an Beyoncé und ihren Backgroundtänzerinnen hinlegt. Auch die Designer S.Garvey and D.Bleu.Dazzled stellten Catsuits zur Verfügung, die Beyoncé in den Videos ‘Already’ und ‘Find Your Way Back’ trug.

Foto: Disney+ mit freundlicher Genehmigung von Edited

Volumen durch strukturierte Materialien

Volumen entstand durch Oversize-Silhouetten und Kleider mit üppigen Tülllagen. In dem Clip 'Mood 4 Eva' verwandelte der Designer Alon Leviné Beyoncé in die weiße Dame auf einem menschlichen Schachbrett. Dieser zarte und feminine Look ist laut Edited einer der bisher kommerziell am meisten adaptierten Looks vom Laufsteg.

Foto: @alonlivne (links) und @mollygoddard, mit freundlicher Genehmigung von Edited

Auffällige Farben fesseln den Betrachter

Die lebhaften Farben machen den Film mit seinen kräftigen Rosa-, Rubinrot- und Türkistönen zu einem ästhetischen Meisterwerk. Primärfarben spielen eine zentrale Rolle, wobei Gelb eine der wesentlichsten ist, da dieser Farbton repräsentativ für Oshun, die Yoruba-Göttin der Liebe und Schönheit steht, die Beyoncé bereits in früheren Arbeiten dargestellt hat.

Foto: @adamaparis (links) und Disney +, mit freundlicher Genehmigung von Edited

Im Film sind auch Bademoden, Lametta, Hochzeitskleider und kontrastierende Prints zu sehen. Der Eröffnungsclip "Bigger" zeigt ein ätherisches weißes Kleid, das von den Brautmodentrends für 2021 inspiriert ist.

"Black Is King" präsentiert ein Potpourri afrikanischer Kultur durch Bilder, Symbolik, Mode und Tanz. Der Film wurde vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie gefilmt und war den Trends voraus, wie Edited berichtet.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.uk veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ

Titelbild: Valentino via Edited