Warum müssen die lieben Kleinen eigentlich immer so komische Teddybären und Fantasietiere auf ihrer Kleidung haben? Klar, als Eltern muss man die kurze Zeit nutzen, in dem der Nachwuchs sich noch ohne Protest einkleiden lässt. Vielleicht haben Claudia Nussbaumer und Thomas Meyer auch eher an sich gedacht, als sie Soja gründeten. Wie so oft, entstand die Modelinie aus einem eigenen Bedürfnis heraus - die beiden suchten etwas Schönes zum Anziehen für ihren Nachwuchs und fanden nichts. Also rief Claudia Nussbaumer Soja ins Leben: Soja macht T-Shirts, kleine Kapuzensweater und Strampler für die ganz Kleinen, die auch dem erwachsenen Geschmack zusagt.

Thomas Meyer, dem das Schweizer Label Zimtstern gehört, gibt zu, dass bei der Auswahl der Motive von Che Guevara über Bruce Lee bis hin zu einem Oldtimer eher an daran gedacht wurde, dass es Mama und Papa gefällt, als der Kindergärtnerin. Natürlich sollen die Motive immer kindgerecht bleiben - Totenköpfe oder Kalaschnikows kommen bei Soja nicht aufs T-Shirt. Soja soll nicht im Kinderladen angeboten werden, sondern da, wo auch die Großen ihre Kleidung kaufen: "Die T-Shirts sind doch das ideale Geschenk für junge Eltern", sagt Thomas Meyer.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN