Nach dem "überaus erfolgreichen" Geschäftsjahr 2006/2007 setzt das Textilunternehmen C&A auch in Zukunft auf Expansion. Dies gab das Unternehmen in dieser Woche auf einer Pressekonferenz bekannt.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 28. Februar endete, konnte C&A seine Umsätze auf dem europäischen Markt im Jahresvergleich um 8,4 Prozent auf 5,65 Milliarden Euro (2005/2006: 5,21 Milliarden Euro) steigern. "Wir waren noch schneller und noch erfolgreicher als es unsere ohnehin ehrgeizigen Ziele vorgesehen haben," erklärte Andreas G. Seitz, Vorstandsmitglied von C&A Europe, angesichts der vorgelegten Zahlen. In Deutschland stiegen die Jahresumsätze um 4,1 Prozent auf 2,81 Milliarden Euro.

Mit der Eröffnung einer ersten Filiale in der slowakischen Hauptstadt Bratislava verfügt C&A Europe derzeit über 1.111 Geschäfte in 14 Ländern. Und das Unternehmen will weiter expandieren: Im laufenden Geschäftsjahr sollen insgesamt 150 neue Läden hinzukommen. Geplant ist unter anderem der Markteintritt in der Türkei, Slowenien und China, wo C&A in diesem Jahr vier Filialen in Shanghai plant. In diesem Zusammenhang soll auch eine eigene Organisation C&A China aufgebaut werden. "Wir möchten in den Geschäftsjahren 2007 bis 2009 zwischen 310 und 360 weitere Filialen eröffnen," erläuterte Seitz die mittelfristige Planung. Für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert das Unternehmen nunmehr ein Umsatzwachstum auf 6 Milliarden Euro. "Damit werden wir diese strategische Umsatzmarke ein Jahr früher erreichen als ursprünglich geplant," betonte Seitz.

Ausbauen will C&A auch sein Angebot an Textilien aus Öko-Materialien. Mit der Herbstkollektion 2007 soll in rund 200 europäischen Filialen Ware aus Bio Cotton angeboten werden. C&A will sich in diesem Segment nach eigenen Angaben künftig stärker engagieren: "Um die Bio Cotton-Kollektion in Zukunft noch weiter ausbauen zu können, wird C&A Projekte unterstützen, mit deren Hilfe der nachhaltige Anbau und damit die langfristige Verfügbarkeit von Bio Cotton ermöglicht wird," teilte das Unternehmen mit.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN