• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Cartier lanciert eine Kollektion aus Objekten und Accessoires für Zuhause

Cartier lanciert eine Kollektion aus Objekten und Accessoires für Zuhause

Von Herve Dewintre

4. Dez. 2020

Mode

Es gibt nichts Besseres als dekorative Objekte, um das eigene Zuhause zu verschönern. Luxushäuser haben das verstanden: Immer mehr von ihnen bieten Kollektionen für zu Hause an. Vorsicht: Es geht hier nicht um Unterlinien oder Lizenzen, sondern um den Ausdruck von Know-how, das in Bezug auf das Erbe der Marke Sinn ergibt. Bei Louis Vuitton zum Beispiel handelt es sich um nomadische Objekten, die die Welt des Reisens evozieren, während es bei Hermes eher Einrichtungsgegenstände oder eine Kollektion an Möbeln mit klingenden Namen sind: der Couchtisch Hippodrom und der Stuhl Equilibre, die an die Welt des Pferdesports erinnern, auf der das Haus in der Rue Faubourg Saint Honoré seine Legende aufbaute. In allen Fällen wird das eingesetzte handwerkliche Können mit Sorgfalt angewandt.

Cartiers schließt sich zum Ende des Jahres hin dieser illustren Runde mit einer Lancierung einer Kollektion von Objekten an. Seit dem 12. November bietet das französische Luxushaus auf seiner Website Objekte und Accessoires an, die auch in den Boutiquen zu kaufen sein werden, sobald in Frankreich der Lockdown gelockert wird. „Diese neuen Objekte und Accessoires sind eine Gelegenheit, den Geist unseres Hauses zu teilen. Diese Objekte haben Stil, das gewisse Etwas, das die Wohnung schöner macht", sagt Arnaud Carrez, Direktor für internationales Marketing und Kommunikation von Cartier International.

Die Lancierung verteilt sich auf vier Kollektionen, die durch die emblematischen Codes des Hauses miteinander verbunden sind. Die erste Kollektion umfasst dekorative Objekte, Porzellanobjekte wie eine Tasche und eine Vase oder Gegenstände aus lackiertem Holz wie Schmuckkästchen und Uhrengehäuse. Die zweite konzentriert sich auf das Schreiben: Notizbuch, Bleistift-Etui, Stempelkissen, Notizbuch, Schreibpapier, Einladungskarte. Die dritte beleuchtet das Spiel insbesondere mit einem Solitärspiel. Die letzte Kollektion ist schließlich den Babys gewidmet, mit einem umfangreichen Angebot an Eierbechern, Rasseln, Pauken, silbernen Bilderrahmen und Kaschmirplaids, die alle mit Haus- oder Wildtieren verziert sind: eine stilisierte Menagerie, in der Schmetterlinge, Kaninchen, Pandas und Füchse leben.

Fortführung der Tradition

Diese Neuerscheinungen beziehen ihre Essenz aus den Wurzeln des Hauses, betont Pierre Rainero, Direktor für Bild, Stil und Kulturerbe bei Cartier International: „Seit 1880 interessiert sich Cartier für Alltagsgegenstände. Mit der Schaffung der Abteilung S für Silber, die Jeanne Toussaint 1925 anvertraut wurde, entwickelte Cartier Einstiegsaccessoires und -Objekte. Praktisch, spielerisch, fröhlich und elegant, stehen sie im Einklang mit dem festlichen Geist und dem schicken Nomadentum der Cafégesellschaft der 1930er Jahre. Die Objekte sind kostbar, Holz, Porzellan, Emaille – Materialien, die den Kriterien der Eleganz und Zeitlosigkeit entsprechen. „Wir haben es hier also weniger mit der Ausweitung eines Angebots als mit der Fortführung einer Tradition zu tun. Im Luxus sind Revolutionen oft Renaissancen.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Barbara Russ