Den Modekalender zurückstellen

Diese Zeit der Krise hat Kreativen die einzigartige Gelegenheit geboten, über die Struktur der Branche in bisher nicht gekannter Weise nachzudenken. Die kritische Auseinandersetzung mit der aktuellen Praxis und des seit langem gepflegten Ethos beeinflusst neue und bessere Arbeitsmethoden, um in der "neuen Normalität" zu gedeihen und zu überleben.

Trendstop lädt FashionUnited-Leser ein, wichtige Post-Coronavirus Initiativen zu erkunden, die das Potenzial haben, die Zukunft der Modebranche neu zu gestalten.

Die Realität widerspiegeln

Ein zentrales Diskussionsthema unter Designern ist der Modekalender, der in seinem derzeitigen Erscheinungsbild weder den Markt in Echtzeit, Saisonen oder die Einkaufsgewohnheiten von Verbrauchern widerspiegelt. Modenschauen näher an den Lieferzeiten der Produkte zu inszenieren steigert das Interesse und die Begeisterung der Verbraucher und verhindert, dass Fast-Fashion-Marken den Markt zuvor mit billigeren Kopien überschwemmen. Die Nachahmung realer Jahreszeiten würde zur angemesseneren Lieferung von Produkten führen, die den Wünschen und Bedürfnissen der Verbraucher zu diesem Zeitpunkt entsprechen.

Den Modekalender zurückstellen

Gemeinsame Modenschauen

Bereits vor der Pandemie begannen viele Marken und Modehäuser damit, über gemeinsame Modenschauen als Alternative zur Inszenierung getrennter Veranstaltungen für Männer und Frauen nachzudenken. Jetzt gewinnt diese Idee an Boden, da Designer versuchen, den Modekalender mit weniger Zeit- und Ressourcenaufwand für die Veranstaltung mehrerer Shows für mehrere Kollektionen zu straffen. Dieser Ansatz richtet die Branche auch darauf aus, die nicht geschlechtsspezifische Denkweise, die sowohl Designer als auch Verbraucher beeinflusst, widerzuspiegeln.

Den Modekalender zurückstellen

Nachhaltige Strategien

Die Einführung realistischerer Szenarien und Zeitrahmen in den Modekalender würde auch die Verkaufsmöglichkeiten zum vollen Preis erhöhen, indem der Bedarf nach Rabatten reduziert wird. Dies würde auch auf Bedenken hinsichtlich der zukünftigen Nachhaltigkeit der Branche eingehen. Gemeinsame Veranstaltungen und digitale Initiativen, die derzeit von den großen Modewochen erprobt werden, würden den Zeit-, Geld- und Energieaufwand reduzieren, der derzeit für Reisen rund um die Welt in allen Bereichen der Branche von Designern und Marken bis zu Presse und Einkäufern ausgegeben wird.

Den Modekalender zurückstellen

Exklusives Angebot

FashionUnited-Leser können kostenlosen Zugang zu Trendstops “Early Concept Theme” FS20 erhalten, The Enhanced Essentialist. Klicken Sie einfach auf den Banner, um Ihren kostenlosen Bericht zu erhalten.

Den Modekalender zurückstellen

Trendstop.com ist eine der weltweit führenden Trendprognose-Agenturen für Mode und kreative Profis, bekannt für ihre aufschlussreichen Trendanalysen und Prognosen. Zu den Kunden gehören H&M, Primark, Forever21, Zalando, Geox, Evisu, Hugo Boss, L'Oreal und MTV.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Trendstop

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN