• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Die Denim-Trends für Frühjahr/Sommer 2023

Die Denim-Trends für Frühjahr/Sommer 2023

Von Julia Garel

26. Okt. 2022

Mode |IN BILDERN

Fotos (v.l.n.r.): Miaou, JW Anderson, A. W.A.K.E. Mode (Catwalk Pictures)

Dominiert von der Mode der 90er und Nullerjahre, zeigt die Denim-Garderobe für Frühjahr/Sommer 2023 Vielfalt und bietet eine breite Palette an Styles und Looks. Von Cowboy-Chaps bis Modern Grunge, hier kommen die Trends, die die nächste Sommersaison dominieren werden.

Modern Grunge

Fotos (v.l.n.r.): JW Anderson, Stella McCartney (Catwalk Pictures), Bottega Veneta.

Für die Bottega Veneta Show verwandelte Kreativdirektor Matthieu Blazy einen klassischen Alltagslook in eine luxuriöse Version aus Leder. Eine der Silhouetten, die gezeigt wurden, kristallisierte den aktuellen Grunge-Trend besonders gut heraus: die Kombination aus kariertem Hemd und lockerer Jeans, die von 90er-Ikone Kate Moss getragen wurde. Diese lässige Kombi ist eine Anspielung auf den Stil von Kurt Cobain, dem Frontmann der Band Nirvana und Ikone der Grunge-Bewegung in den 1990er-Jahren.

Wie bei diesem Top-Look für Frühjahr/Sommer 2023 bestehen Grunge-Looks aus löchrigen Jeans, offenen Kanten, Gürtelketten und einem lockeren Schnitt. Sie erobern die Denim-Garderoben vieler Marken, von Stella McCartney über Diesel bis hin zu JW Anderson.

Sweet Denim

Fotos (v.l.n.r.): Stefan Cooke (Catwalk Pictures), Christian Wijnants, A. W.A.K.E. Mode (Catwalk Pictures)

Nach mehreren Saisons, die von Jogginghosen dominiert wurden, revanchiert sich Denim, indem es sich von den steifen Geweben der Workwear entfernt und sich mit den Codes der Loungewear auseinandersetzt. Weiche Materialien und eine wattierte Optik werden mit Lässigkeit getragen und präsentieren den Komfort von Denim.

Postapokalyptisches Denim

Fotos (v.l.n.r.): Diesel, Balenciaga (Catwalk Pictures), MM6 Maison Margiela.

Mit seiner Modenschau im Schlamm mag das Modehaus Balenciaga bei der Pariser Modewoche für Aufsehen gesorgt haben, doch seine post-apokalyptischen Looks waren nicht die einzigen in den Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2023. Der Trend führt den Grunge-Stil noch einen Schritt weiter, indem Looks vorgestellt werden, die auf dem Schlachtfeld entstanden sein könnten. Aufgerissene, löchrige, zerrissene, fleckige Denimstoffe und zerstört aussehende Jeans haben die Laufstege der etablierten Namen beherrscht.

Der Baggy-Look der 90er

Fotos (v.l.n.r.): Meryll Rogge (Vadim Kovriga) JW Anderson, Craig Green (Sidore Montag-Gorunway.com)

Die 1990er-Jahre dominieren die Garderobe für Frühjahr/Sommer 2023 und bringen das vielleicht ikonischste Stück des Jahrzehnts mit sich: die Baggy Jeans. Die Version für 2023 hat je nach Marke einen mehr oder weniger weiten Schnitt, ist geschlechtsneutral und kommt mit einer niedrigen Taille, aus der die Unterwäsche hervorlugt und teilweise direkt an die Jeans angenäht ist.

Der Denim-Maxirock

Fotos (v.l.n.r.): Altuzarra (Catwalk Pictures), Burberry (Catwalk Pictures), Ganni.

Ein weiteres starkes Stück aus den 90er-Jahren (ursprünglich aus den 70er-Jahren) ist der Jeans-Maxirock. Sein gerader oder trapezförmiger Schnitt war in einer breiten Farbpalette zu sehen und variierte von hoch tailliert bis tief sitzend. Ein Basic für die Saison Frühjahr/Sommer 2023, das auf den Laufstegen einer Vielzahl von Marken von Ganni über Burberry bis hin zu Givenchy, Y/Project und Tibi zu sehen war.

Denim-Lingerie

Fotos (v.l.n.r.): Miaou, Ksenia Schnaider, Givenchy.

Als Gegenpol zur "No Bra"-Bewegung gibt es den Trend der freiliegenden Dessous, der bereits vor einigen Saisons von Model Julia Fox angestoßen wurde. Der Sommer 2023 setzt die Erkundung dieses ungezwungenen Verhältnisses zum Körper mit einem breiten Angebot an BHs und Büstenhaltern fort, die als Top getragen werden können. Denim spielt hier seine Stärken aus und bietet eine breite Auswahl an Formen und Looks.

Double Denim

Fotos (v.l.n.r.): Botter, Bianca Saunders, Ganni.

Ein weiterer Trend, der von Model Julia Fox 2022 angestoßen wurde und sich im Sommer 2023 fortsetzen wird, ist der Total Denim Look, oder Double Denim. Die Kombi aus Jeans und Jacke bleibt in der Mode und spielt ihre Rolle in 90er oder Y2K-Versionen.

Utility-Denim

Fotos (v.l.n.r.): Act n°1(Catwalk Pictures), Givenchy, Private Policy (Catwalk Pictures).

Der Cargo-Look ist einer der wichtigsten Trends für den Sommer 2023 und führt zu zahlreichen Variationen des Workwear-Stils. Als Denim-Variante taucht er in Jacken, Bermudas oder Röcken auf.

Cowboy-Chaps

Fotos (v.l.n.r.): Thom Browne, Casablanca (Catwalk Pictures), Stella McCartney (Catwalk Pictures)

Denim kehrt mit den Chaps zu seinen Ursprüngen zurück - zu den Cowboys des Wilden Westens. Dieses aus dem Reitsport stammende Accessoire bedeckt und schützt die Beine von der Hüfte bis zum Knöchel und wurde im Laufe der Jahrzehnte von der Queer-Szene vereinnahmt. In der Saison Frühjahr/Sommer 2023 bringen Chaps einen Hauch von Western und einen Hauch von Sexyness in die Sommergarderobe. Tragen Sie sie in ihrer ursprünglichen Form, oder in einer Version, die von ihrer V-förmigen Silhouette mit einem Spiel aus zwei Materialien inspiriert ist.

Dieser Artikel wurde ähnlich auf FashionUnited.fr veröffentlicht. Übersetzung und redaktionelle Bearbeitung: Barbara Russ

Denim
SS23
Trends