Das japanische Modelabel Evisu hat in der vergangenen Woche seine Damenkollektion für Herbst/Winter 2005/06 im Rahmen der Mailänder Modewoche vorgestellt: Aus ursprünglichen Materialien ist eine Kollektion mit Applikationen, orientiert an traditionellen japanischen Roben und Formen, entstanden.

Antike japanische Dessins aus Seiden-Cashmere, gefilztem Jaquard und weicher Lambswool schmücken handgefertigte Jacken und Mäntel. Von den Ureinwohnern der Insel Hokkaido inspiriert, verflechten sich Seidenfäden mit weicher Wolle. Grobe Wolle wird auf spezielle japanische Art zu Pullovern mit Knotenverschnürungen verstrickt, Jacketts und Hosen aus Nappa und Ledermäntel komplettieren den Look. Dazu kommen weiche Schals.

Im Denim-Ursprung verwurzelt zeigt Evisu dazu im Winter Schokoladenbraunen Stretch, in Tee getränkte Styles und Indigo-Denim. Evisu wurde 1991 in Japan von Hidehiko Yamane gegründet. Der Denim aus dem Evisu-Jeans gefertigt sind, wird auf alten Webstühlen hergestellt, die schon 50 oder mehr Jahre alt sind, so sind die Webkanten glatt und geschlossen im Gegensatz zu den meisten billig produzierten Jeansstoffen. Auch die Färbemaschinen im Hause Evisu sind Antiquitäten - nur so kann das tiefe und dunkle Indigoblau der Evisu-Jeans entstehen. Die Nähmaschinen, auf denen die Jeans genäht werden, stammen aus den 50er-Jahren und waren die in den USA der Rollce Royce unter den Nähmaschinen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN