Für das Geschäftsjahr 2003 verzeichnet die Garant Schuh + Mode AG ein leichtes Umsatzplus von 1,2 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem im Bereich Sport und Freizeit konnte Garant zulegen. Hier kletterte der Umsatz um 13,7 Prozent. Dagegen sanken die Einnahmen bei Lederwaren und Accessoires. Dies führt Garant auf die Einbrüche im internationalen Flugverkehr zurück. Besonders zufrieden war die Handelsgruppe mit der Marktentwicklung in Europa, hier wurden 70 Prozent des Umsatzes gemacht. Dieser wuchs 2003 auf dem europäischen Markt auf 919 Millionen Euro, dies sind 4,7 Prozent mehr als 2002. Die Zahl der Garant-Fachhändler konnte von 4850 auf 4920 ebenso erhöht werden, wie die der Verkaufsstellen von 6780 auf 7160.

Erika Reinhard, Garant-Vorstandsmitglied, machte für das Umsatzplus vor allem die Preispolitik der Schuhbranche verantwortlich. Es seien zwar mehr Schuhe verkauft worden, aber zu geringeren Preisen. Sie fordert, dass der Schuhhandel zu einer solideren Preispolitik zurückfinden solle.

Der Finanzvorstand Ulrich Back verlangt auch vom Fachhandel Veränderungen. So liege gerade für den Mittelstand die Zukunft in der Spezialisierung und einem exzellenten Service. Als wichtigste Aufgaben für das Jahr 2004 sieht die Garant Schuh + Mode AG die Optimierung der Marketingkonzepte und die Differenzierung der Vertriebstypen, um dem Fachhandel die Spezialisierung in verschiedene Segmente zu erleichtern und die Kommunikation und Information zwischen Lieferanten, Verbundgruppe und Fachhändlern zu verbessern.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN