Gewinnerin von 'Designer for Tomorrow' entwirft für Joseph Janard

Die zehnte Gewinnerin des Wettbewerbs "Designer for Tomorrow" hat eine Capsule-Kollektion für die Modemarke Joseph Janard kreiert. Die sechsteilige Kollektion von Lara Krude wird ab Juli verkauft, teilte die Peek & Cloppenburg KG in Düsseldorf am Freitag mit.

Krude beschreibt ihre Kapselkollektion für Joseph Janard als "stark, feminin, unabhängig". Ihre Kreationen wurden mit Hilfe des Designteams von Peek & Cloppenburg (P & C), dem Modehändler hinter der Marke und dem Wettbewerb, entwickelt. Der Online-Shop und ausgewählte Stores werden Krudes Stücke verkaufen, deren Besonderheit in der Dekonstruktion von Kleidungsstücken und den neu definierten Silhouetten aus der klassischen Herrenmode besteht.

Klicken Sie durch die Slideshow um mehr zu erfahren.

 

Die Arbeit von Lara Krude wurde von ihrem Großvater inspiriert, der ein Maßschneider war. Bevor sie die Kollektion für Joseph Janard entwarf, konzentrierte sie sich auf Herrenmode, aber ungeachtet dessen, ob sie für Frauen oder Männer entwirft, die Philosophie hinter ihren Stücken bleibt die Gleiche. Mit ihren "körperfernen Passformen" erforscht Krude den Raum zwischen Körper und Kleidung, in dem die Gefühle nach japanischer Überlieferung sitzen sollen.

Inspiriert von ihrem Großvater

Lara Krude gewann 2017 den Fashion Talent Award "Designer for Tomorrow" von P&C und dessen Online-Shop Fashion ID. Die Absolventin der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg präsentierte auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin ihre Herrenkollektion "Was bleibt." und überzeugte die Jury unter der Leitung der britischen Modedesignerin Stella McCartney. Ein Besuch im Atelier der Designerin in London im Februar war auch Teil des einjährigen Förderprogramms, das Krude nach dem Wettbewerbs erhalten hat.

Der Wettbewerb "Designer for Tomorrow" pausiert 2018, weil der Veranstalter das Konzept derzeit überarbeitet.

Fotos: Peek & Cloppenburg KG, Dusseldorf