Die Kameruner Fußballnationalmannschaft muss nun doch nicht mit einem Sechs-Punkte-Abzug in die WM-Qualifikation gehen. Pünktlich zu ihrem 100. Jubiläum entschied die FIFA, den Verstoß gegen die Kleiderordnung des Fußballverbandes nicht mit Punktabzug zu bestrafen Die Geldstrafe von 130 000 Euro bleibt jedoch bestehen. Die Kameruner waren bei der Afrika-Meisterschaft Anfang des Jahres in einem neu entwickelten Einteiler ihres Ausrüsters Puma aufgetreten, nach den Statuten der FIFA muss die Spielerkleidung jedoch aus Ober- und Unterteil bestehen. Laut dem Sportmagazin Kicker will der Kameruner Verband aber bei seinem Einspruch vor dem Internationalen Sportgerichtshof bleiben. Es gelte weiterhin die Schuldfrage zu klären, so zitiert der Kicker den deutschen Rechtsanwalt Reinhardt Stünkel.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN