HALO SS18 - High Altitude Low Opening

Die Geschichte von Halo begann 1981 mit einem Mann, der in seinem Fallschirm hing und sich fragte, warum sein Anzug nass war, der Schirm aber trocken. Dank seiner Erfahrung bei der dänischen Spezialeinheit und vielen Jahren als Läufer, kam ihm eine Idee. Helge Petersen, so hieß der Mann, benutzte das Schirmmaterial für eine Linie funktioneller Laufkleidung mit einem besonderen Fokus auf Detail und Komfort. Damals zählten die dänischen Spezialeinheiten zu den weltbesten Fallschirmspringern beim sogenannten HALO-Sprung - High Altitude, low Opening, ein Sprung aus großer Höhe, bei dem der Schirm erst spät geöffnet wird - so war der Name der Marke gefunden.

Drei Jahrzehnte später ist die Brand noch immer führend, was Innovation anbelangt. Für die SS18 Kollektion von HALO, die auf der SEEK zu sehen sein wird, wurde noch stärker auf Funktionalität und urbanen Stil gesetzt. Zwei Themen bilden die zentralen Säulen der Kollektion: ATW (Air Transport Wing Aalborg) und F.U.T. (körperliches Training “Fysisk Uddannelse og Træning” auf dänisch). ATW zeichnet sich insbesondere durch technische Materialien aus, die von den dänischen Spezialeinheiten beim Fallschirmspringen genutzt werden. Neu in der HALO Kollektion ist zum Beispiel Fleece. F.U.T. basiert auf einem klassischen Militärlook, der von Strickwaren in den originalen Silhouetten und Farben der Militärkleidung daherkommt. Auch der alte Militär-Sportanzug, Sporthosen und ein klassischer Anorak von 1981 bekommen eine modernes Update.

Zu kaufen gibt es die dänische Brand in Deutschland zum Beispiel bei Alike, Californian Roots, Heimat Store, Lodenfrey, Newseum und dem Rocket Store. International wird Halo unter anderem in Italien, Japan, Kanada und den Vereinigten Staaten vertrieben.

Sie finden HALO vom 4. bis zum 6. Juli 2017 auf der SEEK.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN