Der Düsseldorfer Damenoberbekleidungs-Hersteller Hirsch AG leidet unter der allgemeinen Konsumflaute. Wie das Unternehmen mitteilte, gingen die Umsatzerlöse in den ersten sieben Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 16,9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zurück. Die Netto-Umsatzerlöse betrugen demnach 15,3 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es noch 18,4 Millionen Euro gewesen.

Auch der Export ging in diesem Zeitraum zurück: Der Netto-Exportumsatz sank auf 3,6 Millionen Euro und damit um 16,3 Prozent gegenüber 4,3 Millionen Euro im Vorjahr. Allerdings stiegen nach Auskunft des Unternehmens die Orderzahlen aus dem Ausland für die Herbst/Winter-Kollektion 2004/2005. Diese Entwicklung und die Hoffnung auf eine Verbesserung des allgemeinen Konsumklimas wecken beim Vorstand der Hirsch AG die Hoffnung, "den Umsatz im Gesamtjahr in etwa auf dem Niveau des Vorjahres halten zu können". Außerdem teilte das Unternehmen mit, dass es im Münchener Kaufhaus Beck einen Hirsch-Shop eröffnet habe.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN