Dank Venice Beach ging es aufwärts: dass es der Hucke-Konzern für das Geschäftsjahr 2003/2004, das am 30. April 2004 endete, Umsatzzuwächse vermelden kann liegt vor allem an der Sportbekleidungsmarke Venice Beach, die zum Ende des Geschäftsjahres 2002/03 vom Hucke-Konzern übernommen wurde.

Mit dem Stammgeschäft habe man marktbedingt Einbussen hinnehmen müssen, teilte Hucke am Mittwoch mit. So betrug der Konzern-Umsatz insgesamt 154,2 Millionen Euro (Bruttoumsatz in Höhe von 171,6 Mio. Euro). Im Vorjahr waren es mit 148,7 Millionen Euro rund 5,5 Millionen Euro Umsatz weniger gewesen.

Das Ergebnis vor Steuern erreicht mit einem minus von 3,7 Millionen Euro auch im Geschäftsjahr 2002/03 zwar noch nicht die schwarzen Zahlen, liegt aber deutlich unter Vorjahreswert vor Steuern, der minus 18,7 Millionen Euro betrug. Aufgrund der schwierigen Wirtschaftslage rechnete Hucke erst im jetzt angelaufenen Geschäftsjahr mit einem ausgeglichenen Ergebnis.

 

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN