Eigentlich wäre Wolfgang Joops Luxuslabel "Wunderkind" ein logischer Kandidat für das Teilnehmerfeld der ersten Mercedes-Benz Berlin Fashion Week gewesen. Doch der in Potsdam lebende Designer ist von der Veranstaltung, die am Donnerstag mit einer Show der Linie Hugo von Hugo Boss eröffnet wurde, nicht überzeugt.

Dies machte er in einem Gespräch mit der Wochenzeitung "Die Zeit" deutlich: "Ich misstraue forcierten Aktionen, die nicht aus gewachsenen Voraussetzungen entstehen," erklärte Joop dort, "Plötzlich heißt es: Hoppla, hoppla, jetzt sind wir alle da, der endlose Laufsteg durch Berlin wie bei der Love Parade."

In diesem Umfeld wollte er sein "Wunderkind" nicht präsentieren: "Ich weiß um die Fragilität meiner Marke," so Joop. Mal sehen, ob es die Fashion Week in den kommenden Tagen schaffen wird, solche Vorbehalte auszuräumen.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN