Der bisherige Marketing Director der Berliner Modemesse Bread & Butter wird zukünftig für die Düsseldorfer Konkurrenz tätig sein. Wie die Igedo Company, Veranstalter der Rheinischen Traditionsmesse CPD am gestrigen Montag mitteilte, wird Mark McGuire ab 1. Mai diesen Jahres ein neues Format für Streetwear entwickeln, das der Berliner Fashion Week in Sachen Modernität und Szene-Credibility wieder den Rang ablaufen soll.

Unter dem Arbeitstitel D-Unit soll McGuire gemeinsam mit Projektleiterin Angelika Grammozi und deren Salesteam "die konzeptionelle Entwicklung des progressiven, jungen Segments am Rhein maßgeblich vorantreiben" so die Igedo. Besonders delikat: Gerade Berlin war bisher besonders stolz auf sein junges, unkonventionelles Image als Enfant Terrible der Modeszene, woran McGuire als mediale Gallionsfigur der Bread & Butter maßgeblichen Anteil hatte. Düsseldorf hatte zwar im ökonomischen Gesamtvolumen seiner Modemessen immer die Nase vorn, galt in der Szene jedoch als etwas angestaubt und emotionslos. Dies soll sich nun durch die Verpflichtung des 41-jährigen McGuire endlich ändern.

"Mit Mark McGuire haben wir einen erfahrenen Top-Mann für unser Projekt gewinnen können, der mit seinen kreativen und unkonventionellen Ideen dem progressiven Segment auf unserem Messegelände den nötigen Schwung verleihen wird", freut sich Igedo-Geschäftsführer Frank Hartmann. "Mark ist ein absoluter Branchen-Insider und weiß zudem auch noch, wie Messen funktionieren. Er ist also die ideale Besetzung für diesen Posten." Und auch der so hoch Gelobte gibt sich ob seiner neuen Aufgabe zuversichtlich: "Düsseldorf ist als Standort für die Branche ausgesprochen attraktiv" so McGuire. "Der Ansatz, eine eigenständige Plattform für das junge Segment im Rahm en der Igedo Fashion Fairs zu etablieren, verspricht in meinen Augen viele Perspektiven. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und bin mir sicher, dass die Igedo Company eine optimale Handels- und Kommunikationsplattform für progressive, authentische Labels anbieten wird".

Laut Igedo Company wird das Segment ein komplett eigenständiges Konzept innerhalb der Igedo Fashion Fairs Düsseldorf erhalten. Eine erste Präsentation für die neuen Ideen ist für die bevorstehende Sommerveranstaltung (22. bis 24. Juli 2007) avisiert. Dazu Mark McGuire: "Eine tolle Herausforderung und große Verantwortung, die einen weiten Blick auch auf das Detail erfordert. Und mit dem Team und dem Know-how in Düsseldorf habe ich eine gute Basis."

Mit der Verpflichtung McGuires ist den Düsseldorfern ein echter Schlag gegen die hauptstädtische Konkurrenz gelungen, nachdem die dortige Modewoche bereits in der Vergangenheit durch den weitgehenden Abzug der Bread & Butter nach Barcelona ins Hintertreffen geriet. Ob sich die alteingesessene Düsseldorfer Modeszene durch das neue Projekt tatsächlich zum Spielplatz der jungen Wilden entwickeln wird, ist trotzdem mehr als fraglich. Vergleicht man das städtische Umfeld und die substantielle Klientel beider Städte, dürfte Berlin trotz aller Rückschläge auch in Zukunft die Nase vorn haben, wenn es um frische Gesichter und neue, spannende Ansätze in der Mode geht. Da wirkt das neue Igedo-Produkt D-Unit bereits vor seiner Premiere wie ein Fremdkörper, wie ein Glitzer-Ohrring an einem pensionierten Honorarkonsul.

Eine Reaktion der Bread & Butter GmbH zum Wechsel McGuires steht übrigens noch aus, ebenso wie die Bekantgabe dessen Nachfolgers in Berlin.

Foto: Igedo Company

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN