• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Metaverse Fashion Week: Noch nie wollten so viele Brands in der virtuellen Welt zeigen

Metaverse Fashion Week: Noch nie wollten so viele Brands in der virtuellen Welt zeigen

Von Karenita Haalck

23. März 2022

Mode

Bild: Decentraland

Nachdem die wichtigsten Modewochen in der realen Welt vorüber sind, verlagert sich das Modespektakel auf die virtuelle Welt Decentraland, die vom 24. bis zum 28. März Schauplatz der Metaverse Fashion Week ist. Es ist das erste Mode-Event im Metaverse, bei dem so eine Vielzahl an Designer:innen und Marken zusammenkommt um ihre virtuellen Kreationen zu präsentieren.

Zu den Teilnehmer:innen gehören bekannte Namen aus der realen Modewelt wie Etro, Dolce & Gabbana, Elie Saab, Cavalli, Tommy Hilfiger, aber auch Labels wie The Fabricant und Künstler wie Fewocious, die Vorreiter in der digitalen Welt sind.

Für die Metaverse Fashion Week hat Decentraland das Luxury Fashion District eröffnet, ein virtuelles Viertel das der Einkaufsstraße Avenue Montaigne in Paris nachempfunden ist. Dort werden während der Metaverse Fashion Week verschiedene Pop-up-Stores eröffnet, in denen sogenannte Wearables gekauft werden können – digitale Kleidungsstücke für Decentraland-Avatare.

Modische Vielfalt im Metaverse

„Mode und Haute Couture sind im Metaversum nicht neu", sagte der Kreativdirektor der Decentraland Foundation, Sam Hamilton, in einer Mitteilung. „Decentraland ist seit der Einführung der Avatar-Wearables im Jahr 2020 an der Spitze der seltenen und gefragten digitalen Mode. Seitdem haben die Schöpfer:innen sowohl die technischen als auch die stilistischen Grenzen der Decentraland Wearables ausgelotet und eine boomende Wirtschaft geschaffen, die im letzten Jahr über eine Million US-Dollar mit Avatar Wearables umgesetzt hat."

Neben Modenschauen und Pop-up-Stores gibt es ein vielfältiges Angebot an Veranstaltungen – Afterpartys von Dolce & Gabbana, Hogan und Imitation of Christ werden die Modewoche abrunden, während die CashLabs Gallery kulturelle Unterhaltung durch Ausstellungen verschiedener digitaler Künstler:innen bietet. In einem virtuellen Kinosaal werden Kurzfilme von Chanel und Lanvin gezeigt und ein Pop-up-Museum von MetaTokyo zeigt Modefotografien. Selfridges wird ein virtuellen Flagship-Store eröffnen und in dem Store von Republique x Monnier Paris werden verschiedene virtuelle Accessoires von Coach, Axel Arigato und Ester Manas präsentiert.

Erste Einblicke bei Tommy Hilfiger, Etro und The Fabricant

Tommy Hilfiger wird eine virtuelle Version der SS22-Kollektion zeigen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Zusätzlich wird es einen Store im Luxury Fashion District geben, in dem Konsument:innen Wearables als NFTs oder in Verbindung mit realen Produkten kaufen können. Mit der Teilnahme an der Metaverse Fashion Week will Tommy Hilfiger weiter „am Puls der Innovation” bleiben.

Tommy-Hilfiger-Store im Decentraland. Bild: Tommy Hilfiger

Etro wird am Freitag eine Kapselkollektion zeigen, in der das neue Muster des Hauses ‘Liquid Paisley’ vorgestellt wird, teilte das italienische Label am Montag mit. Die Kollektion soll Etros „offenen und inklusiven” Ansatz widerspiegeln – denn die Kollektion ist genderneutral. „Etro hat schon immer den Geist des Reisens verkörpert, und für uns wird dies eine neue Reise in die Magie des Metaversums sein," sagt Veronica Etro, Kreativdirektorin der Damenkollektion. Etro wird auch seinen ersten virtuellen Pop-up-Store im Luxury Fashion District eröffnen, in dem Kund:innen Wearables für ihre Avatare kaufen können. Außerdem führt der Pop-up-Store weiter zu Etros Onlineshop, in dem die Ready-to-wear-Artikel und Accessoires in physischer Form erstanden werden können.

Liquid-Paisley-Look aus Etros Kapselkollektion, der bei der Metaverse Fashion Week zu sehen sein wird. Bild: Etro

The Fabricant wird das Ergebnis der ersten Auflage des ‘The Fabricant Studios’ zeigen. In dem virtuellen Studio, das im Herbst 2021 gelauncht wurde, können Modebegeisterte ihre eigenen Entwürfe kreieren und anschließend zum Verkauf anbieten. Für die Metaverse Fashion Week hat The Fabricant die entstandenen Kleidungsstücke zu einer Kollektion vereint – und verfolgt damit die Idee der „gemeinsamen Co-Creation der Metaverse-Garderobe”. „Die Show feiert unsere Community und das Talent das in ihr steckt”, sagt das Unternehmen zu FashionUnited.

Virtuelle Kreation, die im The Fabricant Studio entstanden ist. Bild: Krista Kim x The Fabricant
DECENTRALAND
Digital Fashion
DIgitalisierung
ETRO
Metaverse
METAVERSE FASHION WEEK
The Fabricant
Tommy Hilfiger